Christian Haller war beim Comeback derHeld des Abends.

Handball 3. Bundesliga

Der Held des Abends ist eigentlich nur ein Notnagel

  • schließen

Nur knapp und vor nur 500 Zuschauern hat der TuS Fürstenfeldbruck die Tabellenvorletzten aus Hochdorf mit 30:29 besiegt.

Fürstenfeldbruck– Die Wittelsbacher Halle bleibt uneinnehmbar. Gegen Hochdorf feierten die Drittliga-Handballer des TuS Fürstenfeldbruck den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel 2018. Doch nicht mal 500 Zuschauer wollten den 30:29 (14:14)-Erfolg gegen den Vorletzten sehen. Die Fans, die den Weg in den Pantherkäfig gefunden hatten, bekamen dafür eine spannende Partie mit einem unerwarteten Helden zu sehen.

Eigentlich hatte Christian Haller seine Drittligakarriere zugunsten der Reserve für beendet erklärt. Ab und an half er aber bei Heimspielen in der ersten Garde aus – so auch diesmal. Dabei schien er von der zuvor mit dem Bezirksoberliga-Team gewonnenen Meisterschaft regelrecht beflügelt.

29:28 stand es rund eine halbe Stunde vor Schluss. Gegen die Brucker war Zeitspiel angezeigt. Ein schnelles Tor musste her, ansonsten hätten die Gäste die Chance zum Ausgleich serviert bekommen. Trainer Martin Wild nahm eine Auszeit und dachte sich einen Trickspielzug aus. An dessen Ende sollte Alexander Leindl zum Abschluss kommen. Doch der Ball landete bei Haller. Und der sorgte mit dem 30:28 für die Vorentscheidung. „Ich stand einfach glücklich und musste ihn nur noch reinmachen“, erklärte der Torschütze. Wild hatte den Helden des Spiels zur zweiten Option erklärt, falls Leindl nicht in an den Ball kommt.

Einig waren sich Torschütze und Trainer darüber, dass Hochdorf der erwartet schwere Gegner war. Seit vier Langzeitverletzte in den Kader der Pfälzer zurückgekehrt sind, streben sie auch in der Tabelle nach vorne. Sinnbildlich dafür steht Tim Götz, einer der vier Rückkehrer. 13 Treffer erzielte er, die TuS-Abwehr bekam den Rückraumspieler nie in den Griff.

Allerdings fehlten Wild mit dem inzwischen am gerissenen Kreuzband operierten Yannick Engelmann und Tobias Prestele zwei wichtige Stützen in der Abwehr. Ob Haller nun fest aushilft, da der Aufstieg der Reserve bereits feststeht, ist nicht klar. Haller scheint nicht ganz abgeneigt, ist beruflich aber stark eingebunden. 

Auch interessant

Kommentare