Die Panther haben ihren ersten Auswärtssieg in der 2. Handball-Bundesliga unter Dach und Fach. 
+
Die Panther haben ihren ersten Auswärtssieg in der 2. Handball-Bundesliga unter Dach und Fach. 

Handball 2. Bundesliga

Die Panther sind erstmals auswärts erfolgreich - 27:26-Sieg in Aue

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Die Panther haben ihren ersten Auswärtssieg in der 2. Handball-Bundesliga unter Dach und Fach. 

Fürstenfeldbruck – Die Brucker TuS-Handballer haben den Gastgebern in Aue beim 27:26 (12:13) alle vier Adventslichter ausgepustet und können nun mit drei Punkten unter dem Christbaum Heiligabend feiern.

Auch wenn die Panther wie schon gegen Konstanz mit nur einem Tor Unterschied gewonnen haben: Ganz so nervenaufreibend wie am Samstag im Pantherkäfig war es drei Tage später in Sachsen nicht. Den Anschlusstreffer zum Ausgleich erzielten die Auer erst eine Sekunde vor Spielende. Da war längst klar: Der Plan von Coach Martin Wild war voll aufgegangen: „Wir wollten 60 Minuten lang aufs Tempo drücken und eklige Abwehr spielen.“

Magere Chancenauswertung und zwei rote Karten

Dabei musste Wild mit allerlei Widrigkeiten zurecht kommen: reihenweise liegen gelassene Chancen – darunter drei Alleingänge von Sebastian Meinzer –, zwei rote Karten gegen Max Horner (dritte Zeitstrafe nach einem Wechselfehler) und Tim Kaulitz (Foulspiel) und eine vergeigte Schlussphase in der ersten Halbzeit, als aus einer Führung ein Rückstand wurde. „Wir hätten den Sack schon früher zumachen können“, sagt Wild.

In der zweiten Halbzeit habe er aber keine Angst mehr um den Sieg gehabt. Das lag auch an Torhüter Michael Luderschmid, der seine bestechende Form einmal mehr unterstrich. Hielt er in den zurückliegenden Spielen zwar nicht viele, aber die entscheidenden Würfe, so überzeugte er diesmal auch mit seiner Abwehrquote: Ein Drittel der Auer Würfe wurden seine Beute. Am Ende verzeichnete der Hexer ein Dutzend Paraden, inklusive eines abgewehrten Siebenmeters.

Nächstes Spiel am zweiten Weihnachtsfeiertag

Kaum Zeit zum Verschnaufen bleibt den Bruckern vor dem nächsten Heimspiel: Am zweiten Weihnachtsfeiertag kommt ein großer Name in die Wittelsbacher Halle. Der sechsfache Deutsche Meister, vierfache DHB-Pokalsieger und zweifache Europapokalsieger der Landesmeister Großwallstadt kommt nach Bruck. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare