Krasser Außenseiter sind die Panther von Coach Martin Wild gegen Altmeister Gummersbach. Trotzdem wollen die Brucker TuS-Handballer alles investieren, um vielleicht eine Überraschung zu schaffen – aber womöglich ohne Max Horner (l.), der mit seiner Rückenverletzung auszufallen droht.
+
Krasser Außenseiter sind die Panther von Coach Martin Wild gegen Altmeister Gummersbach. Trotzdem wollen die Brucker TuS-Handballer alles investieren, um vielleicht eine Überraschung zu schaffen – aber womöglich ohne Max Horner (l.), der mit seiner Rückenverletzung auszufallen droht.

Handball 2. Bundesliga

Island-Legende zu Besuch im Pantherkäfig: TuS empfängt Altmeister Gummersbach mit Star-Trainer Sigurdsson

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Der TuS Fürstenfeldbruck empfängt am Freitagabend in der 2. Handball-Bundesliga den VfL Gummersbach.

Fürstenfeldbruck – Für die Zuschauer wäre es wohl das Highlight des Jahres im Pantherkäfig gewesen – wenn sie denn kommen dürften. Aber wenn die Brucker TuS-Handballer am Freitagabend ab 19.30 Uhr gegen den Altmeister aus Gummersbach antreten, ist es wieder mal ein Geisterspiel.

„Es ist natürlich traurig, dass immer noch keine Zuschauer zugelassen sind“, sagt Panthercoach Martin Wild. Aber auch ohne voll besetzte Ränge ist die Partie für die Panther natürlich etwas Besonderes. 17 nationale und 13 internationale Titel hat Gummersbach auf seinem Briefkopf stehen. Dazu steht mit Gudjon Valur Sigurdsson ein Trainer an der Seitenlinie, für den der Begriff Handballlegende erfunden worden zu sein scheint.

Der Isländer war von 2005 bis 2008 selbst für Gummersbach aktiv. Mit 1875 Toren in 364 Länderspielen für sein Heimatland hält er den inoffiziellen Weltrekord für Handball-Länderspieltore. Als Trainer ist Gummersbach zwar seine erste Station. Doch auch als Debütant ist Sigurdsson erfolgreich. Seine Gummersbacher sind als Tabellenzweite hinter Hamburg auf dem angestrebten Aufstiegskurs.

„Gummersbach ist eine sehr erfahrene und körperliche Mannschaft“, weiß Wild. In der Tat kann Sigurdsson auf Spieler bauen, die in der 2. Bundesliga zur absoluten Creme de la Creme gehören. Alleine der Rückraum mit Timm Schneider und den österreichischen Nationalspielern Janko Bozovic und Alexander Hermann bringt es auf 234 Länderspiele. Mit dem ebenfalls international für Österreich startenden Raul Santos (89 Länderspiele) haben die Gummersbacher zudem einen Linksaußen, der das Gegenstoßspiel der Nordrhein-Westfalener zu einem der besten der Liga macht.

Das bekamen die Panther auch im Hinspiel zu spüren, als es eine empfindliche 25:40-Pleite setzte. „Da haben wir uns unter Wert verkauft und uns vor allem in der Anfangsphase überrennen lassen“, lässt Wild die Partie noch einmal Revue passieren. Das soll im Rückspiel im Pantherkäfig aber nicht noch einmal passieren.

„Diesmal werden wir uns von Anfang an reinbeißen“, verspricht Wild. Klar ist, dass seine Panther nur Außenseiter sind – zumal auch noch Max Horner mit seiner Rückenverletzung nun wohl doch passen muss. Der Vorteil: „Wir können befreit aufspielen und werden alles investieren“, sagt Wild.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare