Mit dieser Collage auf Instagram bedankte sich der HCD Gröbenzell bei allen Sportlern, die an der Laufchallenge teilgenommen haben. In den sozialen Medien gab es dafür viel Zuspruch.
+
Mit dieser Collage auf Instagram bedankte sich der HCD Gröbenzell bei allen Sportlern, die an der Laufchallenge teilgenommen haben. In den sozialen Medien gab es dafür viel Zuspruch.

Handball

Challenge beendet: HCD-Juniorinnen laufen über 2500 Kilometer

  • vonDieter Metzler
    schließen

Sie sind gelaufen, was das Zeug und was die Schuhsohlen hielten. Die C-Jugend-Handballerinnen des HCD Gröbenzell haben das Ziel ihrer Lauf-Challenge erreicht.

Gröbenzell –Der Nachwuchs aus Gröbenzell hat nach 13 Wochen über 2500 Kilometer zurückgelegt und dabei alle 20 Handball-Vereine der Herren--Bundesliga „besucht“. Als Belohnung erhielten die Sportlerinnen jeweils ein Trikot eines der Bundesliga-Vereine überreicht sowie ein T-Shirt mit dem aufgedruckten Verlauf der Lauf-Challenge. Auch die Brucker Panther würdigten die Leistung der HCD-Mädchen und spendierten der C-Jugend vier Trikots.

Weil die Gröbenzellerinnen seit der Corona-Pandemie nicht mehr ihrem geliebten Sport in der Halle nachgehen konnten, hatten sich die jungen Frauen Anfang Januar entschlossen, gemeinsam an der Lauf-Aktion zu beteiligen. Jede Spielerin hat dabei in einer Running-App ihre zurückgelegten Kilometer registriert. Gestartet wurde die Challenge an der heimischen Wildmooshalle. Kälte, Eis und Schnee konnte die Mädels nicht abhalten, die zu bewältigende Strecke abzulaufen, um am Ende das Ziel Flensburg zu erreichen.

Auf ihrer Strecke zu den Bundesliga-Vereinen erhielten die Handballerinnen reichlich sportliche und mentale Unterstützung. So haben neben der ungarischen Jugendnationalspielerin Diana Feles, die in der ersten Frauen-Mannschaft des HCD spielt, auch Schiedsrichter Nico Walbrunn sowie einige Sponsoren bei einer Etappe Kilometer zum Gesamtergebnis beigetragen.

Die Resonanz war überwältigend, meinte HCD-Präsident Rüdiger Hoch. Damit konnte man in den kühnsten Träumen nicht rechnen. Der Bayerische Handball-Verband hat die Handballerinnen auf seiner Homepage und auf Social Media begeistert angefeuert, und unter der Rubrik „Best Practice“ die Lauf-Challenge als Trainingsbeispiel vorgestellt. Davon hat sich der TV Wackersdorf inspirieren lassen und sich selbst auf den Weg zu allen Vereinen der Handball-Bundesliga der Frauen gemacht.

Die Handball-Idole des HC Erlangen haben die Mädchen sogar bei der Ankunft mit einem Willkommens-Video auf Instagram begrüßt. Lisa Antl, ehemalige HCD-Spielerin, jetzt beim Buxtehuder SV, feuerte die Mädchen ebenso an, wie der ehemalige Spieler des TSV Allach, Maximilian Haider von den Eulen Ludwigsburg. Insgesamt wurde die Aktion der Gröbis mit über 2000 Likes und begeisterten Kommentaren auf Instagram von den Bundesliga-Vereinen belohnt.

„Zu Beginn unseres Wettkampfs dachten wir in erster Linie an die sportliche Herausforderung. Doch je mehr Mannschaften der ersten Herren-Bundesliga wir anliefen, desto mehr positive Resonanz erhielten wir“, sagten die drei Trainerinnen der C-Jugend, Biggi Bischoff, Nina Walbrunn und Rita Gauland unisono. „Unsere Spielerinnen sind nun nicht nur läuferisch fit. Sie haben auch bewiesen, dass sie als Team zusammenhalten.“

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare