1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

HCD Gröbenzell: Schwierige Vorbereitung aufs Duell mit Liga-Primus TSV Wolfschlugen

Erstellt:

Von: Dieter Metzler

Kommentare

Umkämpft ware die Partien gegen Wolfschlugen schon in der vergangenen Saison. Beide Male setzte sich am Ende jedoch der HCD Gröbenzll (in Blau) durch. Keiner will der Favorit sein
Umkämpft war die Partien gegen Wolfschlugen schon in der vergangenen Saison. Beide Male setzte sich am Ende jedoch der HCD Gröbenzll (in Blau) durch. Keiner will der Favorit sein © Peter Weber

Mehr Spitzenspiel geht nicht. Am Samstagabend muss der HCD Gröbenzell, Tabellenzweiter der 3. Handball-Liga, zum Ersten TSV Wolfschlugen.

Gröbenzell – Zwei Wochen hatte der HCD Gröbenzell Zeit, sich intensiv auf das Topspiel in der 3. Handball-Bundesliga beim Tabellenführer TSV Wolfschlugen vorzubereiten. Jetzt brennt das Team von Trainer Stefan Weidinger auf den Auswärtsauftritt am Samstagabend (Anwurf: 20 Uhr).

Allerdings wurde die Vorbereitung auf das Duell des Ersten gegen den Zweiten erschwert. Wegen eines Turniers der Beachhandballerinnen auf Madeira und eines Lehrgangs des Beachhandball-Nationalteams fehlten Weidinger etliche Spielerinnen. „Das ist natürlich alles andere als optimal für die Vorbereitung auf so eine wichtige Begegnung“, so der HCD-Coach. „Aber wir haben das Beste draus gemacht.“ Am Donnerstagabend beim Abschlusstraining war der Kader wieder komplett. Alle Spielerinnen waren gesund zurückgekehrt.

Stefan Weidinger: „Wir müssen schon einen sehr guten Tag erwischen“

Man fahre nach Wolfschlugen (Landkreis Esslingen), um zu gewinnen. „Aber wir müssen schon einen sehr guten Tag erwischen“, meint Weidinger. Letztlich werden Kleinigkeiten das Match entscheiden. Er rechnet mit einem ähnlich engen Verlauf des Spiels wie zuletzt gegen Allensbach, als die Gröbis erst in der letzten Viertelstunde davonziehen konnten. „Mit meiner Prognose vor der Saison, dass Wolfschlugen der Favorit auf die Meisterschaft ist, lag ich bisher nicht so verkehrt“, meinte Weidinger.

Wegen der beiden Begegnungen aus der vergangenen Saison, als die Weidinger-Truppe beide Spiele deutlich für sich entschieden hat, schiebt Wolfschlugen derweil die Favoritenrolle dem letztjährigen Meister aus Gröbenzell zu. „Wenn wir die in den vergangenen Spielen gezeigten Leistungen aber bestätigen können, dann sollte es uns vielleicht gelingen, die Punkte in Wolfschlugen zu behalten“, sagt TSV-Coach Marco Melo. Die Hexabanner-Mädels – so nennen sie sich selbst – sind in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die beiden Minuspunkte fingen sie sich in den beiden vergangenen Spielen, als sie sich von Steißlingen (25:25) und Haunstetten (27:27) jeweils Unentschieden trennten. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare