Treffsicher wie ein Uhrwerk: 14 Tore erzielte Max Horner in den bisherigen beiden Saisonspielen für die Panther. Gegen Kornwestheim drückt der Schuh eher hinten, weil Torhüter Michael Luderschmid ausfällt.
+
Treffsicher wie ein Uhrwerk: 14 Tore erzielte Max Horner in den bisherigen beiden Saisonspielen für die Panther. Gegen Kornwestheim drückt der Schuh eher hinten, weil Torhüter Michael Luderschmid ausfällt.

Handball 3. Liga

Torhüter-Schock bei den Panthern: Michael Luderschmid fällt lange aus

  • Andreas Daschner
    VonAndreas Daschner
    schließen

Vor dem zweiten Heimspiel der Saison gegen Kornwestheim müssen die TuS-Handballer eine bittere Nachricht verdauen.

Fürstenfeldbruck – Das vielleicht beste Torhüter-Duo der Liga ist gesprengt: Vor dem Heimspiel gegen Kornwestheim am Samstag, 19.30 Uhr, erreichte Panthercoach Martin Wild eine Schock-Nachricht. Michael Luderschmid fällt für mindestens sechs bis acht Wochen aus. Die Brucker TuS-Handballer suchen nun nach Ersatz.

Die Diagnose lässt nichts Gutes verheißen: Schambeinentzündung. Eine Verletzung, deren Verlauf schwer vorherzusagen ist. Insofern sind die veranschlagten sechs bis achten Wochen lediglich eine sehr vorsichtige Schätzung. Gut für die Panther: Der zweite Torhüter im Kader, Louis Oberosler, ist in bestechender Form. Schlecht: Ersatzmänner sind rar.

„Gegen Kornwestheim wird Valentin Hagitte im Kader stehen“, sagt Wild. Der gehörte bereits einmal der ersten Garde beim TuS an, ist heuer aber bei der zweiten Mannschaft eingeplant. „Und die haben derzeit auch nur zwei Torhüter“, sagt Wild. Eine langfristige Lösung für die 3. Liga ist Hagitte damit nicht. Auch Markus Winkler steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. „Mittelfristig werden wir nach einer neuen Besetzung suchen müssen“, sagt Wild, der bereits den Markt sondiert. Fündig geworden ist er allerdings noch nicht.

Neben Luderschmids Ausfall sind es auch noch einige Fragezeichen, die Wild beschäftigen. Sebastian Meinzer konnte wegen seiner Adduktorenverletzung nur dosiert trainieren. Tim Kaulitz sagte die Übungseinheit am Donnerstag sogar komplett ab. Er plagt sich mit einer Erkältung herum. „Bei den beiden wird es eng“, sagt Wild. Ein Einsatz wird sich wohl erst am Spieltag beziehungsweise gar erst nach dem Aufwärmen entscheiden.

Entwarnung gibt es zumindest bei Tobias Prestele. Dessen Verletzung aus dem Spiel in Günzburg stellte sich nur als Pferdekuss heraus. „Er kann spielen“, sagt Wild. Dennoch wird die Partie gegen Kornwestheim – immerhin Drittligameister 2018 – unter den personellen Voraussetzungen kein Zuckerschlecken. „Das wird ein echter Gradmesser“, sagt Wild. Die Baden-Württemberger hätten ein ähnliches Saisonziel wie die Panther. Die Chancen auf den Sieg? „Das wird ein Fifty-fifty-Spiel“, sagt Wild.

Auch interessant

Kommentare