1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Vor dem Auswärtsspiel in Plochingen: Panther plagen Personal-Problemchen

Erstellt:

Von: Andreas Daschner

Kommentare

Muss wieder das Eins-gegen-Eins suchen: Spielmacher Yannick Engelmann, der in Pfullingen zwölf Treffer erzielte, ist gegen die defensive Abwehr von Plochingen einer der Schlüssel zum Erfolg.
Muss wieder das Eins-gegen-Eins suchen: Spielmacher Yannick Engelmann, der in Pfullingen zwölf Treffer erzielte, ist gegen die defensive Abwehr von Plochingen einer der Schlüssel zum Erfolg. © Peter Weber

Für die Handballer des TuS Fürstenfeldbruck steht am Samstag in der 3. Liga ein Auswärtsspiel auf dem Plan. Die Panther müssen nach Plochingen.

Fürstenfeldbruck – Die Panther haben einen sensationellen Saisonstart hingelegt und daher auch ein enormes Selbstbewusstsein. Vielleicht ist das der Grund, weshalb Coach Martin Wild seine Personalsorgen vor dem Spiel in Plochingen am Samstag um 19 Uhr verniedlicht: „Wir haben unsere Problemchen.“ Konkret heißt das: zu den bereits fehlenden Spielern gesellt sich ein weiterer, außerdem stehen hinter zwei weiteren noch dicke Fragezeichen.

Schon seit einiger Zeit plagt sich Sebastian Meinzer mit einer Adduktorenblessur herum. Zuletzt lief der Rückraumspieler trotzdem auf. Aber jetzt heißt es: Nichts geht mehr. „Wir haben ihn aus dem Training genommen“, sagt Wild. Das sei aber kein Zeichen, dass man den Tabellenvorletzten aus Plochingen nicht ernst nehme. Vielmehr soll Meinzer seine Probleme nun endgültig auskurieren. „Sein Fehlen ist alternativlos“, sagt der Coach der Brucker TuS-Handballer.

Ziemlich Alternativlos könnte in Plochingen auch der Einsatz von Julian Prause auf der Kreisläuferposition werden. Sein Vertreter Tobias Prestele zittert wegen seines angeschlagenen Fußes noch um einen Einsatz am Samstag. „Da müssen wir schauen, ob wir das rechtzeitig hinbekommen“, sagt Wild. Schaden würde es sicher nicht, zumal auch Cedric Riesner, der ebenfalls am Kreis spielen kann, weiterhin zu den Langzeitverletzten zählt. Ein weiteres Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Gianni Huber, der unter der Woche mit einer Erkältung flach lag.

Trotz des unter Umständen recht kleinen Kaders will Wild in Plochingen aber wieder Tempohandball spielen lassen. Der Grund: „Plochingen versucht selbst hohes Tempo mitzugehen.“ Gegen Konstanz seien sie dann aber mit den eigenen Waffen geschlagen worden. Die Panther wollen einen ähnlichen Spielverlauf erzwingen.

Unterschätzen will Wild den Tabellenvorletzten aber nicht – obwohl die Baden-Württemberger nach vier Partien erst ein Remis bei drei Niederlagen auf dem Konto haben. Außer der Konstanz-Pleite verlor Plochingen auch noch gegen Pfullingen und Kornwestheim – also gegen weitere vermeintliche Spitzenteams. In Neuhausen holten die Sonntags-Gastgeber vom ihr Remis.

Wild sieht bei den Plochingern jedenfalls „realistische Chancen, dass sie unter den ersten Sechs in der Tabelle landen können“. Gegen die 6:0-Abwehr will er vor allem seine starken Einzelspieler Yannick Engelmann, Max Horner und Stephan Seitz in Position bringen.

Auch interessant

Kommentare