Ana Budimir (2.v.r.) gewann das Clubduell gegen Chiara Siegmann (l.) nach Punkten. Die Medaillen überreichten die WM-Dritte, Alina Popp, und Ringrichter Günther Pauli.

Fürstenfeldbruck

Internes Duell der knallharten Frauen

 In bester Verfassung haben sich die sieben Boxer des BC Piccolo beim dritten Integrations-Open in diesem Jahr in der Jahnhalle präsentiert. 

Fürstenfeldbruck Insgesamt wurden bei diesem Traditionsturnier 20 Einzelkämpfe ausgetragen. Von den angereisten 14 Vereinen durften sich sechs in die Siegerliste eintragen, der TSV 1860 München und TJKV Augsburg sogar je viermal. An die Erfolgsbilanzdes ausrichtenden BC Piccolo mit acht Siegen kam aber niemand heran.

Es waren die vier gegeneinander antretenden Frauen des Kreisstadtvereins, die in ihren beiden technisch hochklassigen Stallduellen die Zuschauer mächtig beeindruckt haben. Allen voran Ana Budimir-Bekan, die aktuelle Dritte der deutschen Juniorinnenmeisterschaft. Sie gewann im Bantamgewicht gegen Piccolo-Kollegin Chiara Siegmann nach Punkten. Die Medaillen wurden von der besten deutschen Jugendboxerin, der WM-Dritten Alina Popp, überreicht. Im Federgewicht setzte sich die deutsche U17-Vizemeisterin Jana Mehringer gegen die ebenfalls bundesweit zweitplatzierte U19-Matadorin Anastasia Radunski nach spannenden drei Runden durch.

Im Schüler-Leichtgewicht landete Malik Salispahic einige Treffer mehr als Meris Hadzimuratovi (Pocking), was ihm den Punktsieg einbrachte. Der ebenfalls für Piccolo im U15-Weltergewicht antretende Pace Vasilev hatte noch vor zwei Wochen das Duell gegen Hasan Can (Augsburg) in Ingolstadt knapp verloren. Bei der Revanche wechselten die Vorteile ständig, am Ende gewann erneut der türkisch-stämmige Schwabe. Es blieb die einzige Niederlage für die Piccolos.

Denn Junioren-Mittelgewichtler Tomislav Sisko gewann souverän gegen Donis Fandaj (BC Cukur München), während der Punktsieg des oftmals deckungslos agierenden Yüksel Ulu im U19-Halbschwergewicht gegen Emir Okanovic (MTV München) etwas schmeichelhaft war. Auch in dem Match zwischen Arnis Kukalaj und Mehmet Avci (Faust2Kampf München) ging es zwei Runden lang eng her. Dann aber konnte Kukalaj den angriffslustigen Rechtsausleger mit einigen Kontern abfangen.

Knallharte Fights gab es in den Männerklassen zu sehen, darunter zwei mit Brucker Beteiligung. Halbweltergewichtler Caner Battal steigerte sich von Runde zu Runde und fuhr einen klaren Punktsieg über Cernal Mihmat (BC Cukur München) ein. Im Weltergewicht setzte sich Mammadou Barri gegen Robin Hashemi (Dachau) durch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdle: „Wir brauchen mehr denn je gut qualifizierten Schiedsrichter Nachwuchs“
Die Schiedsrichtergruppe Ammersee/Fürstenfeldbruck startet am Freitag, 31. Januar, um 18.30 Uhr einen weiteren Neulingskur
Erdle: „Wir brauchen mehr denn je gut qualifizierten Schiedsrichter Nachwuchs“
Panther-Plan: Wer bezahlt die 2. Bundesliga?
Vor vier Jahren war die Aufstiegsmöglichkeit schon mal da. Damals scheiterte der Handball-Traum von der 2. Bundesliga am Geld. Das soll heuer anders werden.
Panther-Plan: Wer bezahlt die 2. Bundesliga?
HCD-Frauen machen Boden gut im Kampf um den Klassenerhalt
Mit einem 30:23-Heimsieg über den SV Allensbach haben die Handballerinnen des HCD Gröbenzell einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Es war zugleich der …
HCD-Frauen machen Boden gut im Kampf um den Klassenerhalt
Wanderers bleiben an der Spitze
Die Wanderers können anfangen, für die Aufstiegspartien zu planen. Nach zwei heimischen Spitzenspielen an einem Wochenende gegen Bad Bayersoien und Schongau steht die …
Wanderers bleiben an der Spitze

Kommentare