Auf den Geschmack gekommen: Bei den oberbayerischen Meisterschaften holte Magdalena David eine Gold- und eine Silbermedaille. Ihren Erfolgshunger will sie als nächstes bei den Deutschen Meisterschaften stillen.
+
Auf den Geschmack gekommen: Bei den oberbayerischen Meisterschaften holte Magdalena David eine Gold- und eine Silbermedaille. Ihren Erfolgshunger will sie als nächstes bei den Deutschen Meisterschaften stillen.

Serie: Bühne frei für den Nachwuchs

Sie träumt von der Olympia-Teilnahme - Magdalena David (13) gehört zu Bayerns Kader-Athleten

Magdalena David geht seit Jahren für den TV Emmering auf Medaillen-Jagd. Die 13-Jährige hat es mit ihren Auftritten in den bayerischen Leistungskader geschafft.

Emmering/Pfaffenhofen – Magdalena David gilt als eines der größten Leichtathletik-Talente im Landkreis. Die 13-Jährige, die In Pfaffenhofen an der Glonn (Landkreis Dachau) lebt und für den TV Emmering bei Wettkämpfen startet läuft und springt im Siebenkampf sogar der meist älteren Konkurrenz davon. Dafür trainiert sie bereits seit sechs Jahren.

Schon als Kind war Magda, wie die Teenagerin von ihrer Mutter genannt wird, immer sportlich aktiv. Fußball und Ballett zählten zu ihren Hobbys. Im Alter von sieben Jahren wurde sie aber von den „vielen großen Jungs vom Fußball vertrieben“, sagt Mama Jana. Sie nahm also ihre Tochter mit zum Training bei der Leichtathletik Gemeinschaft Stadtwerke München, wo sie selbst aktiv war. Mama Jana wurde die erste Trainerin ihrer Tochter. Einmal die Woche zu trainieren, war damals noch völlig ausreichend.

Magdalena David: „Ich habe eigentlich schon von Anfang an gewusst, dass ich in die Leistungsebene will“

Im Kugelstoßen zählt die 13-Jährige zu den Besten Bayerns.

„Ich habe eigentlich schon von Anfang an gewusst, dass ich in die Leistungsebene will“, erzählt Magda. Aus dieser Einstellung heraus wurde sie auf die Trainingsmethoden von Mark Henne aufmerksam, der beim TV Emmering die Leichtathleten coacht. „Da will ich hin“, sagte die damals elfjährige Magdalena David. Also folgte 2018 der Wechsel zum TV Emmering.

Zweimal die Woche feilte David dort intensiv an ihren Fertigkeiten – mittlerweile schon im Siebenkampf, der „Königsdisziplin der Damen“, erklärt Henne. Eine Lieblingsdisziplin hat sie aber nicht. „Hürden vielleicht, oder Kugelstoßen. Eigentlich alle. Außer die 800 Meter.“ Sie lacht. Das bestätigt auch ihr Trainer in Emmering. „Ausdauer ist noch nicht ihr Spezialgebiet“, sagt Henne augenzwinkernd. Laut ihm ist Davids große Stärke ihre besonders gute Bewegungsvorstellung. Und Schwächen? „Sie muss noch lernen, ihren inneren Schweinehund zu überwinden“, sagt Trainer Henne.

Magdalena David: „Ich weiß aber, dass ich noch am Anfang meiner Karriere stehe“

Fokussiert: Viermal in der Woche wird trainiert – auch im Lockdown.

Der bisherige Höhepunkt in der jungen Karriere der 13-Jährigen waren die bayrischen Mehrkampfmeisterschaften im vergangenen Oktober, bei denen sie die Goldmedaille nur „ganz knapp“ verfehlte. Bei der Einzelmeisterschaft stieß sie dann alle Konkurrentinnen in den Schatten: Sie sicherte sich Platz eins im Kugelstoßen. Im Hürdenlauf wurde sie zweite. Bemerkenswert: die Konkurrenz war durchgehend bis zu einem Jahr älter als die 13-Jährige.

Ihr nächstes Ziel sind die Deutschen Meisterschaften im Sommer. Dafür trainiert sie aktuell vier Mal die Woche. „Seit vergangenem Herbst bin ich im bayrischen Landeskader. Der darf trotz Lockdown trainieren“, erzählt David. Ihr größer Traum ist es , wie ihre Vorbilder Carolin Schäfer und Katarina Johnson-Thompson bei Olympia zu starten. „Ich weiß aber, dass ich noch am Anfang meiner Karriere stehe.“

Magdalena Davids Berufswunsch: Erzieherin im Kindergarten

Den Sprung in den bayerischen Kader hat Magdalena David bereits geschafft.

In dieser Phase der Karriere gibt es neben dem Sport aber auch noch andere Dinge, die den Alltag bestimmen – wie zum Beispiel die Schule. Dabei hat Magdalena David aber nicht mit Notendruck zu kämpfen. Sie besucht die achte Klasse der Montessorischule in Günzlhofen. So kann sich die Schülerin mit voller Energie dem Leichtathletik-Training widmen.

Neben dem Training bleibt aber auch noch Zeit für die Freunde – auch wenn die Terminplanung nicht immer ganz einfach ist. „Ab und zu muss ich absagen, wenn sie wieder mit mir shoppen gehen wollen“, erzählt David. Für ihre beste Freundin, die in der gleichen Straße wie Magda wohnt, findet sie aber fast immer Zeit. Sie ziehen dann zusammen durch die Straßen, machen viele Selfies oder schauen gemeinsam Filme. „Und kichern ganz viel“, fügt Mama Jana hinzu. Sie macht, „was man als 13-jährige heutzutage so macht“, so die Mutter. Trotz aller Erfolge im Sport ist Magdalena David eine ganz normale Jugendliche.

Einen Berufswunsch hat die 13-Jährige auch schon: Erzieherin im Kindergarten. Da passt es gut, dass ihre Eltern die Kita Columbus in München leiten. So konnte David dort bereits mehrere Praktika absolvieren. „Ich liebe einfach Kleinkinder“, erklärt sie. In der Hinsicht käme sie ganz nach ihrer Mutter, sagt die Schülerin.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Paul Burgmeier

Auch interessant

Kommentare