Anja Kobs beim Lauf in Ismaning.
+
Anja Kobs beim Lauf in Ismaning.

Laufsport

Neue persönliche Bestzeit: Anja Kobs überzeugt bei Halbmarathon in Ismaning

Eine neue persönliche Bestzeit über die Halbmarathon-Distanz hat die Allingerin Anja Kobs bei der Ismaninger Winterlaufserie hingelegt.

Ismaning/Alling – Anja Kobs hat den Abschlusslauf ihrer virtuellen Ismaninger Winterlaufserie standesgemäß abgeschlossen: mit einer persönlichen Bestzeit. Auf dem Halbmarathonkurs war die Allingerin 1:24,40 Stunden unterwegs; 1:04 Minuten weniger als bei ihrem bisher schnellsten Lauf über die 21,1 Kilometer. Im vergangenen Juli hatte Kobs die Distanz rund um die olympische Ruderregattastrecke in 1:25,24 Stunden umkurvt.

Kobs freute sich mächtig über ihre Zeit, zumal ihr zurzeit der Ischiasnerv zu schaffen macht. „Die Bedingungen waren ideal“, wie sie erzählt. Sie spricht von „Frühlingsbedingungen“, obwohl die Temperaturen morgens früh um acht Uhr noch bei knackigen fünf Grad lagen. Mit von der Partie war wie immer der LG-Stadtwerke-Läufer Andreas Brünnert, der Kobs auf den ersten und letzten sechs Kilometer begleitete und antrieb.

Vor zwölf Monaten hatte die Langstreckenspezialistin die Ismaninger Serie auf Rang drei beendet. Dass sie heuer den Halbmarathon sowie die Serie gewonnen hat, ist sehr wahrscheinlich. Die Endauswertung der vom Münchner Sporthaus Ruscher organisierten virtuellen Läufe liegt allerdings noch nicht vor.

Als nächstes stehen der Westparklauf und der Puchheimer Stadtlauf auf dem Programm der Allingerin – beide werden virtuell ausgetragen. Beide Rennen dienen der 44-Jährigen als Vorbereitung auf einen großes Ereignis. Details dazu will Kobs aber noch nicht verraten.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Horst Kramer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare