Bronze für Denise Schindler (r.) im Zeitfahren in Elzach. Schneller waren nur Kerstin Brachtendorf (M.) und Maike Hausberger (l.).

Radsport

Para-Star Denise Schindler holt bei DM Silber und Bronze

Silber und Bronze bei den deutschen Para-Cycling-Meisterschaften in Elzach hat Olchings Radsport-Profi Denise Schindler auf den Straßen in Baden-Württemberg eingesammelt.

Olching  Die Umgebung von Elzach gehört nicht zu Lieblingsstrecken der 33-Jäjhrigen, die 600 Höhenmeter im Zeitfahren hatten es in sich. Dennoch kam sie zufrieden aus dem Schwarzwald zurück.

Es war ein spannendes, und ein ganz besonderes Straßenrennen für Denise Schindler. 40 Männer und Frauen starteten in ihren Handicap-Kategorien – Schindler war als Kind nach einem Straßenbahnunfall der rechte Unterschenkel amputiert worden – gleichzeitig auf den Zwei-Kilometer-Kurs durch Elzach. Am Ende war die Olchingerin mit ihrem zweiten Platz hinter Kerstin Brachtendorf hochzufrieden. Die 47-jährige Konkurrentin, die in den Sommermonaten auf Gran Canaria lebt, startet bei internationalen Rennen sonst in einer anderen Klasse als Schindler. „Der Druck, wenn Männer und Frauen gleichzeitig starten, ist schon ein anderer. Aber das macht das Rennen auch so besonders“, sagte die Olchingerin im Ziel, nachdem sie im Sprint noch die letzten Kräfte für die Silbermedaille herausgeholt hatte.

Das Zeitfahren kostete dann aber viel Kraft. Die Umgebung von Elzach hat für Radrennfahrer ihre Tücken. Auf einer Länge von 18 Kilometern waren 600 Höhenmeter zu bewältigen. Neben Brachtendorf war auch noch und Maike Hausberger (Leverkusen) schneller als Schindler, die sich als Bronzemedaillengewinnerin aber noch noch einen Platz auf dem Podest sicherte.

Für die Olchingerin geht das Training, das sie stets auf Straßen in der näheren Umgebung bestreitet, auf Hochtouren weiter. Das nächste Ziel steht schon fest, der Flug nach Kanada ist schon längst gebucht. Am 8. August findet in Baie-Comeau der Straßen-Weltcup..

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gröbenzeller Quartett wagt sich auf den Sand
Handball auf Sand – wie soll das denn gehen? Das haben jetzt vier Gröbenzellerinnen als Teil der deutschen Nationalmannschaft bei der Beach-Handball-EM in Polen gezeigt.
Gröbenzeller Quartett wagt sich auf den Sand

Kommentare