1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Schock zum Fest: Der Beste hört auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Florian Geheeb
legt eine sportlichePause ein.
Florian Geheeb legt eine sportlichePause ein.

Fürstenfeldbruck - Den Schock so kurz vor Weihnachten müssen Brucks Regionalliga-Basketballer erst einmal verkraften: Sie verlieren ihren besten Spieler. Florian Geheeb will sich auf den Abschluss seines Jura-Studiums konzentrieren.

Florian Geheeb hatte 2003 seine Karriere beim damals noch in der Bezirksliga spielenden SC Gröbenzell gestartet. Ein Jahr später folgte schon der Aufstieg in die Oberliga, 2008 begann dann für Gröbenzell und Geheeb das Abenteuer Regionalliga. Ein Jahr später wechselte Geheeb zur DJK München, blieb dort aber nur eine Saison und versuchte sich dann beim TSV Deisenhofen in der 1. Regionalliga. Dort absolvierte er aber nur zwei Spiele und schloss sich schließlich der DJK Landsberg an (2. Regionalliga). In dieser Zeit betreute er aber schon die Brucker Basketballer. Als die dann nach dem Aufstieg mit Landsberg auf sportlicher Augenhöhe waren, wechselte Geheeb endgültig zum TuS. Den verlässt der 1,95-Meter-Riese nun wieder. Über eine Rückkehr will er nicht spekulieren. „Ich habe noch nicht entschieden, ob und wie es danach weitergeht“, sagt der 28-Jährige. Er vertraue jedoch darauf, dass seine Kollegen den Klassenerhalt stemmen, und setzt dabei auch auf die Nachwuchs-Talente.

Auch interessant

Kommentare