+
Marcel Holstein und sein jüngstes Werk. 

Schiri-Buch

„Der Schwarze Report“ in jungen Händen

  • schließen

„Schwarzkittel“ wurden sie einst genannt, weil ihre Sportkluft so aussah. Mittlerweile sind Fußball-Schiedsrichter farbig geworden, Trikots gibt es von Gelb bis Blau. 

Moorenweis – Was geblieben ist, ist der „Schwarze Report“, das jährlich erscheinende Fachorgan der Schiri-Gruppe Ammersee/Fürstenfeldbruck. Neu ist, dass die Lektüre von einem 18-Jährigen gemacht wird. Nach 14 Jahren hat der in Eching am Ammersee lebende Peter Schuster die Redaktionsleitung des „Schwarzen Report“ in jüngere Hände gegeben. Der erst 18-jährige, für den TSV Moorenweis pfeifende Marcel Holstein aus Dünzelbach ist erstmals der Macher der jüngsten Ausgabe. Trotz des jugendlichen Alters hat Schiri-Obmann Christian Erdle (Stefansberg) vollstes Vertrauen in Holstein. „Dass er von dem Metier eine Ahnung hat, hat er bereits in der Ausgabe für 2017 mit seinem Mitwirken unter Beweis gestellt. Einen besseren Nachfolger hätten wir nicht finden können.“ Schuster wird sich ohnehin nicht ganz zurückziehen. Als ehemaligem Lehrer kommt das Korrekturlesen ohnehin gelegen.

Holstein legte 2015 seine Schiri-Prüfung ab und steht bereits im Kreisliga-Förderkader. Auch als Fußballer der Ex-Jugend-Torwart des SC Egling Karriere machen. Aber aufgehört mit dem Fußballspielen hat Holstein, der im vergangenen Jahr sein Abitur machte, weil ihm das Pfeifen mehr Spaß bereitet. „Hier bin ich eigener Herr meiner Entscheidungen.“ Ambitionen, als Unparteiischer die Ligen bis nach ganz oben zu erklimmen, habe er auch. Bayernweit gibt es 54 Referees in der Bayern- und 120 in der Landesliga.

Als Holstein im April 2017 während eines monatlichen Pflichtabends der Schiris in Türkenfeld angesprochen wurde, ob er nicht an der Gestaltung des „Schwarzen Report“ mitwirken möchte, reizte ihn die Aufgabe. Der Sprung ins kalte Wasser war für Holstein allerdings nicht so dramatisch, denn als Schüler des Brucker Viscardi-Gymnasiums zählte er zu dem Redaktionsteam, das der eingeschlafenen Schülerzeitung „Viscy“ neues Leben einhauchte. Momentan absolviert Holstein ein dreijähriges Studium an der bayerischen Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Hof und taucht nur am Wochenende im Landkreis auf.

Er habe sich riesig gefreut, dass ihm als jungem Schiedsrichter die Kollegen das Vertrauen entgegengebracht haben, meinte der künftige Diplom-Verwaltungswirt. „Das ist eine große Wertschätzung.“ Mit Stolz habe ihn erfüllt, als ihm die „älteren Herrschaften“ (er meint damit die erfahrungsgemäß stets kritischen Schiedsrichter) von allen Seiten anerkennend auf die Schultern klopften für sein Erstlingswerk. Holstein: „Das motiviert.“ Ohnehin: „Etwas bewegen können, sich von der Masse abzuheben“, sei schon immer sein Bestreben.

Der „Schwarze Report“

erscheint mit einer Auflage von 500 Exemplaren und 120 Seiten jährlich einmal am Jahresende und wird allen Fußballvereinen im Landkreis kostenlos zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riesenpech bringt Lena Dürr um WM-Bronze
Sie war der Rückhalt des deutschen Teams. Und trotzdem hat es für Lena Dürr bei ihrem WM-Einstand im schwedischen Are nicht zur Medaille gereicht.
Riesenpech bringt Lena Dürr um WM-Bronze
HCD nähert sich dem Führungstrio
Mit einem 38:31 (18:14)-Erfolg beim Tabellenzweiten SV Allensbach konnte der HCD Gröbenzell den Abstand auf das Führungstrio in der 3. Handball-Bundesliga verringern. …
HCD nähert sich dem Führungstrio
Ein unerwarteter Sieg zum Abschied
Verletzungen, schwache Schiris oder der Tabellenzweite: Nichts davon kann die Panther stoppen. Ohne Kapitän Korbinian Lex gewannen die TuS-Handballer souverän mit 35:29 …
Ein unerwarteter Sieg zum Abschied

Kommentare