+
„Eine Übergangssaison auf Biegen und Brechen wird es nicht geben“, sagt BTV Präsident Helmut Schmidbauer.

Tennis: Saisonstart verschoben

BTV-Präsident will keine Übergangssaison auf Biegen und Brechen

  • Thomas Benedikt
    vonThomas Benedikt
    schließen

Der Bayerische Tennisverband (BTV) hat den Start der Punktspielrunde um eine weitere Woche nach hinten verschoben.

Landkreis – Wie der Verband auf seiner Internetseite bekannt gab, soll die Sommerrunde nun erst ab Montag, 15. Juni, statt wie ursprünglich geplant am 8. Juni beginnen. Das Zeitfenster, in dem Vereine Mannschaften vom Wettspielbetrieb abmelden können, wurde deshalb ebenfalls um rund eine Woche bis Freitag, 29. Mai, verlängert.

Hintergrund der Entscheidung seien Signale von Seiten der Bayerischen Staatsregierung, dass man sich einen Start des Wettkampfsports auf den Tennisplätzen ab Mitte Juni vorstellen könne. Eine endgültige Entscheidung dazu soll am morgigen Dienstag fallen. BTV-Präsident Helmut Schmidbauer, der selbst für die Herren 65 des TC Gernlinden in der Regionalliga spielt, bittet die Tennisspieler um Geduld in der aktuellen Lage. „Wir bitten nochmals nachzusehen, dass wir die weiteren Entwicklungen der Pandemie und die Entscheidungen der Staatsregierung nicht vorwegnehmen können und wir seit Wochen immer sehr flexibel reagieren müssen.“

Sollten die Vorgaben der Regierung einen Wettkampfspielbetrieb gar unmöglich oder völlig unpraktikabel machen, müsse man auch eine komplette Absage der Punktrunde in Erwägung ziehen. „Eine Übergangssaison auf Biegen und Brechen wird es nicht geben“, so Schmidbauer.

Auch interessant

Kommentare