Einen fokussierten Auftritt legte Benjamin Classen hin. Der Eichenauer kämpfte sich in teils nervenaufreibenden Matches bis ins Halbfinale des Preisgeldturniers in Dachau.
+
Einen fokussierten Auftritt legte Benjamin Classen hin. Der Eichenauer kämpfte sich in teils nervenaufreibenden Matches bis ins Halbfinale des Preisgeldturniers in Dachau.

Tennis

Zweimal Finale, zweimal Halbfinale: Eichenauer überzeugen bei VR-Bank Open in Dachau

  • Thomas Benedikt
    VonThomas Benedikt
    schließen

Bei den VR-Bank Open in Dachau haben sich die Tennisspieler aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck stark präsentiert.

Eichenau – Die VR-Bank-Open in Dachau waren fest in Eichenauer Hand. Insgesamt 16 Spieler aus dem Landkreis traten bei dem Tennis-Preisgeldturnier im Nachbarlandkreis an. Sieben davon kamen vom TC Eichenau. Sie waren es auch, die die besten Ergebnisse einfuhren und auch den einen oder anderen Siegerscheck mit nach Hause nahmen.

Am weitesten kam Oliver Wagner im Feld der Herren 40. Erst im Finale musste er sich Marco Häge (DJK Memmingen) mit 3:6, 7:6, 8:10 geschlagen geben. Häge hatte schon ein reines Eichenauer Endspiel verhindert, als er im Halbfinale den TCE-Spieler Ulf Henke klar mit 6:0, 6:0 bezwang.

Ein starkes Turnier spielte auch Benjamin Classen. Der Mannschaftsführer des Eichenauer Herren-Teams marschierte als Top-Gesetzter bis ins Halbfinale. Dort unterlag er allerdings deutlich mit 2:6, 2:6 dem Geheimfavoriten Florian Kränzler, der für die Landesligatruppe der TF Dachau aufschlägt. Kränzler setzte seinen Lauf auch im Finale fort und konnte sich über 350 Euro Preisgeld freuen.

Einen weiteren Eichenauer Finaleinzug legte Lina Stapelfeldt bei den Damen hin. Deren Feld war wegen der großen Teilnehmerzahl wie auch bei den Herren in zwei unterschiedlich starke Konkurrenzen aufgeteilt worden. Stapelfeld landete im schwächeren Feld und gab bis ins Endspiel keinen Satz ab. Auch dort startete sie gut, lag schon mit 4:1 in Führung. Doch ihre Gegnerin, die an Eins gesetzte Isabella Auburger (ASV Dachau), kämpfte sich zurück und drehte die Partie. Am Ende hieß es 4:6, 3:6 aus Sicht von Lina Stapelfeldt.

Bester Nicht-Eichenauer aus dem Landkreis war Stefan Remmelberger vom TC Gernlinden. Bei den Herren 50 schaffte er es bis ins Halbfinale, wo er aber Armin Socher (TC Lauterbach) mit 5:7, 1:6 unterlag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare