+
Ein Sieg gelang Emmerings Nummer zwei Alexander Felbinger.

Tennis

Emmeringer Herren wollen Nachwuchs stärker einbinden - Puchheimer Damen auf der Siegerstraße

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Während die Puchheimer Damen weiter auf Meisterschaftskurs sind, musste der Amperpark Emmering seine zweite Saison-Niederlage einstecken.

Landkreis – In der Tennis-Bezirksliga S der Damen ist alles fürs Spitzenspiel vorbereitet. Die Frauen des TC Puchheim hielten sich am dritten Spieltag schadlos und treffen nun am nächsten Sonntag auf die ebenfalls noch ungeschlagenen Garchinger. Bei den Bezirksliga-Herren aus Emmering stellt man sich indessen auf eine Aufbausaison ein. Die Eichenauer Herren waren spielfrei.

SV Heimstetten - TC Puchheim 2:7

Schon nach den Einzeln war klar, dass die Puchheimer Tennis-Frauen die Punkte aus Heimstetten in den Landkreis Fürstenfeldbruck entführen würden. Alle sechs Matches gingen an den TC. Da konnten es sich die Gäste sogar erlauben, bei den Doppeln ihre bereits im Einzel angeschlagen spielenden Alina Weinmann und Marina Münst zu schonen und das Match abzugeben. „Allerdings sah es am Anfang gar nicht so deutlich aus“, musste Puchheims Mannschaftsführerin und Nummer-zwei-Spielerin Tonja Fößmeier zugeben.

Puchheims Nummer eins Weinmann gab gegen Heimstettens Russin Daria Kuznetsova den ersten Satz mit 2:6 ab. Am Ende setzte sich Weinmann aber im zweiten Satz mit 6:2 und im Match-Tiebreak mit 10:4 durch. Auch das Einzel Nummer vier zwischen Jessica Happach und Heimstettens Laura Schuster war umstrittener, als es der letztliche Zwei-Satz-Sieg (6:4, 6:4) vermuten lässt. „Weil die Matches trotzdem gewonnen haben, sah es am Ende natürlich sehr deutlich aus“, sagt Fößmeier, die sich nun auf das Spitzenspiel in Garching freut.

Amperpark Emmering - TC Weilheim 4:5

„Unser Ziel wird heuer sein, die Jugend an die Mannschaft heranzuführen“, sagte Emmerings Georg Fleischmann nach der zweiten Pleite am dritten Spieltag. Die Nummer eins der Amperpark-Bezirksligisten stellt sich auf eine Saison im Tabellenkeller ein. „Aber wenn nicht jetzt, wann dann?“ fragt er angesichts der Tatsache, dass es heuer keinen Absteiger geben wird.

Gegen Weilheim kamen Moritz Cords und Fabian Hackmann aus dem Nachwuchs zum Einsatz. Im Einzel machten sie ihre Sache ordentlich, leisteten sich gegen die schnell spielenden Weilheimer aber zu viele Fehler. Im Doppel sorgten die Youngster für eine Überraschung. Nach deutlich verlorenem ersten Satz siegten sie noch im Match-Tiebreak (0:6, 6:2, 10:8). Da war die Begegnung aber bereits zugunsten der Gäste entschieden.

Lediglich Alexander Felbinger und Andreas Grimm im besten Match des Tages konnten ihre Einzel für den Amperpark nach Hause bringen. Am Ende schmerzte vor allem die knappe Niederlage von Florian Aberl, der sich ebenfalls im Match-Tiebreak gegen Simon Büscher geschlagen geben musste (7:5, 2:6, 5:10). „Es hätte nach den Einzeln auch 3:3 stehen können“, sagte Fleischmann.

So aber war es am Ende nicht möglich, die Begegnung in den Doppeln noch zu drehen - zumal die Weilheimer mit Jordan Wenninger einen ehemals profi-ambitionierten Akteur in ihren Reihen hatten, der für die Spieler vom Emmeringer Amperpark schlicht zu stark war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare