Siegerlächeln: TCP-Mannschaftführerin Tonja Fößmeier ist mit ihrem Team in die Landesliga aufgestiegen.
+
Siegerlächeln: TCP-Mannschaftführerin Tonja Fößmeier ist mit ihrem Team in die Landesliga aufgestiegen.

Tennis

Puchheims Damen sind zurück in der Landesliga - Den Eichenauer Herren bleibt der Aufstieg verwehrt

  • Thomas Benedikt
    vonThomas Benedikt
    schließen

Die Damen des TC Puchheim sind zurück in der Landesliga. Den Eichenauer Herren ist der direkte Wiederaufstieg nicht geglückt - obwohl sie Meister wurden.

Eichenau/Puchheim – Die Damen des TC Puchheim und das Herren-Team des TC Eichenau hatten vergangenen Saison eines gemeinsam: Sie sind jeweils souveräner Meister geworden – Puchheim in der Bezirkliga S, Eichenau in der Bezirksliga. Doch während die Puchheimer in der anstehenden Saison den Weg zurück in die Landesliga antreten werden, bleibt den Starzelbachern der Aufstieg verwehrt. Schuld ist die Corona-Pandemie.

Der Bayerische Tennisverband (BTV) hatte noch vor Beginn der vergangenen Spielzeit verkündet, dass es grundsätzlich keine Auf- und Absteiger geben solle. Der Verband wollte sich dennoch bemühen, die Meister bei der Ligen-Einteilung in der Folgesaison zu berücksichtigen. Das hat bei den Eichenauern nun nicht geklappt.

„Es ist natürlich schade“, sagt TCE-Mannschaftsführer Benjamin Classen. Sein Team war ungeschlagen durch die Bezirksliga gepflügt. Doch der Meister aus der Paralllelgruppe (Baldham-Vaterstetten) hatte am Ende ein etwas besseres Matchpunkte-Verhältnis und erhielt so den einzigen freien Platz in der Bezirksliga S.

Die Eichenauer Herren wollen sich von der Nicht-Berücksichtigung aber nicht unterkriegen lassen. Mit ihrem erneut verstärkten Mannschaftskader gehören sie auch in diesem Jahr wieder zu den Top-Favoriten der Liga. „Wir sind auf jeden Fall gespannt auf die Liga. Eschenried und Geisenfeld kennen wir schon aus den vergangenen Jahren, aber da weiß man nie. Und Zolling mit seiner starken Herren 30-Truppe ist auch schwer einzuschätzen“, sagt Classen und schiebt hinterher: „Aber wir sind ja noch eine junge Truppe. Also ich bin optimistisch und motiviert.“

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare