Estings Volleyball-Frauen waren auch am zweiten Spieltag der Regionalliga-Saison erfolgreich.
+
Estings Volleyball-Frauen waren auch am zweiten Spieltag der Regionalliga-Saison erfolgreich.

Volleyball

Estingern gelingt erneut ein Doppelsieg: Männer und Frauen müssen jeweils in den entscheidenden fünften Satz

  • vonDieter Metzler
    schließen

Beinahe identisch verliefen die Spiele der beiden Estinger Regionalliga-Mannschaften am zweiten Spieltag.

Esting – Zunächst lag das Frauenteam gegen den SV Lohhof II mit 0:2-Sätzen hinten, später die Männer von Trainer Christian Vetrovsky gegen den SVS Türkheim. Am Ende aber gelang beiden Mannschaften eine erfolgreiche Aufholjagd und Wende. Mit 3:2-Sätzen blieben beide Regionalliga-Teams aus der Estinger Volleyball-Hochburg auch am zweiten Spieltag ungeschlagen.

„So kann es weitergehen“, zeigte sich Vetrovsky bei einem Blick auf die Tabelle bester Laune. Der Aufsteiger aus Esting steht nach dem zweiten Spieltag ganz oben in der Regionalliga-Tabelle. „Jetzt wegen Corona die Saison beenden und erneut aufsteigen“, scherzte er.

Doch gegen die Gäste aus Türkheim sah es lange nicht nach dem Sieg der Estinger aus. „Wir leisteten uns in den ersten beiden Sätzen viel zu viele Eigenfehler. Die athletischen und eingespielten Gäste nutzten dies konsequent aus.“ Wie im ersten Satz, als man immer wieder einen Rückstand wettmachen konnte, dann aber letztlich die falschen Entscheidungen traf, verlief auch der zweite Satz. „Ich war dann heilfroh, als wir im dritten Satz wieder mit 0:4 hinten lagen, dann aber das Spiel noch umbiegen konnten.“ Vetrovsky führte die Leistungssteigerung auf die gute Stimmung im Team zurück. „Nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch außerhalb passt derzeit alles.“

Erneut wurden auch die Nerven von Estings Frauentrainer Patrick Müller arg strapaziert. „Das Spiel spiegelt die Situation in der gesamten Liga wieder“, meinte Müller. „Coronabedingt verlief bei allen Mannschaften die Vorbereitung nicht wie gewohnt. Da zeigt sich dann, dass die Mannschaften noch nicht wirklich eingespielt sind.“

In den ersten beiden Sätzen sei sein Team eigentlich stets besser gestartet, aber ab Mitte der Sätze zogen die Gegnerinnen davon. „Ab diesem Zeitpunkt haben wir nicht mehr an uns geglaubt und uns Fehler in allen Bereichen erlaubt.“ Auch den dritten Satz habe er fast schon „wegschwimmen“ sehen, berichtete Müller. Mit einer „Scheiß-egal-Einstellung“ habe sich die Mannschaft wieder ins Spiel zurückgebracht.

Ergebnisse

Männer: SV Esting - SVS Türkheim 3:2 (23:25, 27:29, 25:20, 25:18, 16:14)

Frauen: SV Esting - SV Lohhof II 3:2 (22:25, 18:25, 25:21, 25:21, 15:11)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare