1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Zu viele Schwächephasen: Lohhof bestraft wackelige Estingerinnen

Erstellt:

Kommentare

Gesprächsbedarf gab es bei Estings Regionalliga-Volleyballerinnen. Beim Auswärtsspiel in Lohhof gelang den Frauen nur ein Satzgewinn.
Gesprächsbedarf gab es bei Estings Regionalliga-Volleyballerinnen. Beim Auswärtsspiel in Lohhof gelang den Frauen nur ein Satzgewinn. © Peter Weber

Gegen das bislang sieglose Team vom SV Lohhof II wollten die Estinger Regionalliga-Volleyballerinnen eigentlich punkten. Doch es kam anders.

Esting – Während die Männer-Mannschaft des SV Esting am Wochenende eine Spielpause hatte, mussten die Regionalliga-Frauen von Trainer Jürgen Malter am Sonntagmittag beim SV Lohhof II ran. Die Estingerinnen verloren gegen die bis dato sieglosen Gastgeber mit 1:3 (18:25, 22:25, 25:22, 18:25) und rutschten auf Tabellenplatz fünf ab.

Kurz unkonzentriert, schon ist der erste Satz weg

Der Beginn sei nicht schlecht gewesen, meinte Malter zum Verlauf des ersten Satzes. Erst beim 16:16 hätten seine Spielerinnen zweimal drei Punkte in Folge durch Eigenfehler abgegeben und schon lag man mit 17:23 hinten. Der Rückstand war einfach nicht mehr wettzumachen. „Wenn man seine Leistung nicht konstant aufs Parkett bringt, dann verliert man halt so einen Satz.“

Ähnlich verlief auch der zweite Durchgang. Da führte Esting gar mit 18:15 und brachte den Satz nicht nach Hause. Vor allem Sylvia Schlosser fehlte der Mannschaft an allen Ecken und Enden. „Nicht nur wegen ihrer spielerischen Qualitäten, sondern auch mit ihrer mitreißenden Art, mit der sie die Mannschaft aufputscht.“

Hoffnung nach Satzgewinn währt nur kurz

Auch wenn Malter den Verlust des zweiten Satzes bereits als Vorentscheidung ansah, so keimte doch wieder Hoffnung auf, als die SVE-Frauen den dritten Durchgang für sich entscheiden konnten. Der Satzgewinn war allerdings mehr der Fehlerquote der Gastgeber zu verdanken, als einer eigenen Leistungssteigerung.

Nach dem Verlust des vierten Satzes musste Malter feststellen, dass die meisten seiner Spielerinnen diesmal mit der Leistung hinter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Lohhof habe letztlich den Estingerinnen das Leben über die Außen schwer gemacht und sich vom SVE-Block kaum irritieren lassen, so der Trainer.

Auch interessant

Kommentare