1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Wasserratten schießen sich fürs Finale warm

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Letztes Jahr hatten die Wasserratten die Generalprobe gegen Nürnberg noch vermasselt. © tb

Die Fürstenfeldbrucker Wasserratten haben am letzten Spieltag der Oberliga gegen den 1. FC Nürnberg Schwimmen II mit 20:11 (6:1, 6:4, 5:3, 3:3) gewonnen.

Fürstenfeldbruck – Durch den Sieg überholten die Brucker Wasserballer den Nürnberger Kontrahenten. Am Mittwoch wartet dann der Saisonhöhepunkt: In Memmingen bestreiten die Wasserratten das bayerische Pokalfinale.

Mit der Leistung in Nürnberg war Trainer Christian Bews zufrieden. „Wir haben von Beginn an klargemacht, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen und auch werden. Insbesondere im ersten Viertel hatte Nürnberg keine Chance.“ Mit 6:1 führten die Wasserratten gegen ersatzgeschwächte Nürnberger nach dem ersten Spielabschnitt. Insbesondere Nachwuchsspieler Frederico Heusmann drehte auf. Der Abiturient erzielte drei der ersten vier Treffer.

In den weiteren Vierteln nahmen die Brucker zusehends Tempo aus dem Spiel. „Wir sind mit der sicheren Führung ein wenig von unserer Linie abgewichen und haben die letzte Konsequenz vermissen lassen – allerdings ohne uns selbst noch einmal in Gefahr zu bringen“, bilanziert Coach Bews. Beste Schützen der Brucker waren Center Sven Kesberger (7) und Kapitän Andreas Peters (4). „Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir in guter Form sind. Jetzt heißt es, das am Mittwoch wieder abzurufen und den Pokal an die Amper zu holen“, fordert Peters.

In Memmingen sind die Brucker Favorit. Der TV Memmingen spielt eine Liga unter den Wasserratten in der Verbandsliga. Dort trafen die Schwaben auf die zweite Mannschaft der Brucker – und verloren beide Begegnungen. In der vergangenen Saison standen sich beide Teams schon einmal im Pokal gegenüber. Die Wasserratten siegten deutlich. „In diesem Jahr hat sich Memmingen im Pokal bisher stark präsentiert. Die Mannschaft wird in diesem Wettbewerb durch einige Spieler aus Ulm verstärkt, die dort in der Oberliga Baden-Württemberg antreten“, so Bews.

In den bisherigen Runden siegten die Memminger gegen die Munich Tritons mit 12:6 sowie mit 18:6 in Regensburg. „Wir sind dennoch der Favorit. Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann gewinnen wir die Partie“, sagt Bews. Zumal seine Mannschaft im Halbfinale bereits zeigte, zu was sie in der Lage sein kann. Gegen den 1. FC Nürnberg Schwimmen I, Dauermeister und Pokalsieger in Bayern, setzten sich die Brucker im Fünfmeterschießen durch. Für Nürnberg war es in zehn Jahren Oberliga und Pokal erst die zweite Niederlage.

Die Brucker reisen fast vollzählig nach Memmingen. Verzichten muss Bews lediglich auf Frederico Heusmann, der auf Abifahrt ist. „Das tut schon weh, weil Fredi mittlerweile zu den Leistungsträgern zählt und ein enorm starker Schütze ist“, so der Trainer. Dafür kann Bews Daniel Müller einsetzen. Der Pilot arbeitet inzwischen in Zürich, für das Pokalfinale kommt er aber extra nach Deutschland. „Wir wollen den Pokal“, fordert Bews. Anpfiff ist am Mittwoch um 19:30 Uhr im Freibad Memmingen.

Tore: Peters (4), Heusmann (3), Sandor (3), Kesberger (7), Kautz (3)

Auch interessant

Kommentare