Erfolgreich: die erste Leistungsgruppe der Brucker Wasserratten.

Fürstenfeldbruck

Wasserratten in allen Belangen ganz oben

Die Fürstenfeldbrucker Wasserratten haben als Ausrichter der Kurzbahn-Kreismeisterschaften des Schwimmkreises Amper-Würm ganze Sache geleistet.

Fürstenfeldbruck – Ein großes Organisationsteam unter der Leitung von Vize-Präsident Michael Neuhierl verwandelte die Amperoase über Nacht in eine professionelle Wettkampfstätte. Für insgesamt rund 30 000 Euro mussten unter anderem eine elektronische Zeitnahme, eine große Anzeigetafel, professionelle Startblock-Platten und Rückenstart-Hilfen angemietet und eingebaut werden. Insgesamt lagen 1200 Einzelmeldungen vor, die in 252 Rennen an den Start gingen.

Auch im sportlichen Bereich konnte der Heimverein mit 62 ersten, 53 zweiten und 46 dritten Plätzen vor den Schwimmern des Neptun Germering glänzen.

Den sportlichen Höhepunkt setzte die vielfache Vereinsmeisterin Lea Obermaier mit einem neuen Vereinsrekord über 50-Meter-Rücken. Die 18-jährige Aufkirchenerin unterbot mit 30,85 Sekunden als erste Wasserratten-Schwimmerin überhaupt die 31-Sekundenmarke.

Erfolgreichste Titelsammler bei den Gastgebern waren bei den Frauen Vereinsmeisterin Corinna Wirkner, Lea Obermair und Svenja Bisold mit jeweils sieben Goldmedaillen. Vereinsmeister Felix Mende gewann bei den Männern ebenfalls sieben Titel. Lara Fink erwischte mit sechs Titeln auch einen guten Tag. Franka Hof gewann einmal, ihre Schwester Klara zweimal Gold. Miriam Karcher schaffte bei fünf Starts drei erste Plätze. Sebastian Behr gewann ebenfalls dreimal Gold.

Lena Bertram siegte dreimal, Elena Mittermaier, Leonie Schranner, Alissa Rose und Phillip Hartenberger je zweimal. René Rose, Leonie Weißgerber, Sina Wieland, Tobias Grosch und Pol Naumann Comia erreichten je einmal Gold.

Niklas Biesold, Trainer der zweiten Leistungsmannschaft der Wasserratten, zeigte sich mit den sportlichen Leistungen seiner Nachwuchs-Schwimmer sehr zufrieden. „Sie haben sich in den letzten Monaten sehr gut entwickelt.“ Das Saisonziel, dass sich möglichst viele für die Oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Juli qualifizieren, ist realistisch.

Vereinspräsident Stefan Sponer, in Personalunion auch Trainer der ersten Leistungsmannschaft, war deshalb am Abend in jeder Hinsicht zufrieden. Sowohl die Organisation der Veranstaltung mit rund 40 Helfern des Vereins als auch die Leistungen der Wasserratten zauberten Sponer ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht.

Auch interessant

Kommentare