Zehn Kilometer perfekte Organisation

Germering - Dieser Stadtlauf sprengte alle Rekorde. Der neue Termin hat sich in Germering bewährt.

Neben dem neuen Teilnehmerrekord von 760 Startern herrschte bei perfektem Herbstwetter spannender Sport auf allen Strecken und beste Stimmung unter allen Aktiven. Der Germeringer Stadtlauf hat sich seit seiner Gründung vor 16 Jahren dank seiner perfekten Organisation und dem Konzept für alle Altersklassen zu einer sehr beliebten Veranstaltung entwickelt.

Der Hauptlauf über zehn Kilometer wurde von Lokalmatador Andrej Heilig (SC Unterpfaffenhofen) dominiert. Der Triathlon-Spezialist, der seit vielen Jahren die Strecke in Germering bestens kennt, setzte im richtigen Moment zu einem unwiderstehlichen Endspurt an und feierte am Ende den Gesamtsieg mit starken 33,59 Minuten.

Bei seinem Triumph verwies er den jahrelangen Bayern-Elite-Hindernisläufer Georg Kinadeter (München, 34,20) auf den zweiten Platz. Zweitschnellster Athlet aus dem Landkreis war als Gesamtachter Karl-Heinz Michalsky vom TSV Olching (35,14).

Schnellste Frau war die erst 14-jährige Nachwuchsläuferin Nada Balcarczyk vom FC Puchheim: Die bayerische Cross-Meisterin aus Olching feierte den Gesamtsieg mit 38,32 Minuten. Zweitbeste Landkreis-Starterin war hier als Gesamtsechste Barbara Woköck vom TriTeam Fürstenfeldbruck (43,21). Marianne Liermann vom FC Puchheim war auf der Zehn-Kilometer-Distanz eine der ältesten Frauen: Die 70-Jährige siegte am Ende sogar mit 54,52 Minuten in ihrer Altersklasse. „Zweimal pro Woche trainiere ich“, sagte die rüstige Seniorin zufrieden, die auch seit ihrem 65. Lebensjahr schon vier Marathons absolviert hat. „Ich war schon immer ein Bewegungsmensch, deshalb macht es auch immer wieder Spaß, dabei zu sein.“ So schön wie in den Vorjahren war es allerdings diesmal nicht. Denn ihr jüngst verstorbener Ehemann war diesmal nicht mehr an ihrer Seit. „Das ist deshalb alles nicht mehr so wie früher“, sagte sie wehmütig.

Beim erstmals ausgetragenen Schnupperlauf über fünf Kilometer hatte Bayern-Elite-Jugend-Mittelstreckler Thomas Reuschl aus Fürstenfeldbruck die Nase vorne mit 17,44 Minuten vor dem Gröbenzeller Sebastian Berger (18,03). Bei den Frauen gewann die Landkreis-Athletin Gabriele Heigl im Trikot des TV Planegg.

Aber auch in den Nachwuchsläufen gab es viele ehrgeizige Starter. Im Ziel warteten bereits alle Eltern auf ihre Sprösslinge. Mit fünf Jahren war Amelie von Pidoll vom SV Germering eine der jüngsten Starterinnen. „Mir hat’s einfach Spaß gemacht“, sagte die Kirchenschülerin. Am Ende belegte sie bei den jüngsten Schülerinnen den undankbaren vierten Platz. Traurig war sie deshalb nicht, weil „ich erst mit dem Laufen angefangen habe“.

Auch interessant

Kommentare