1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Zwei Olchinger fahren Landshut zum dritten DM-Titel in Serie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Frank Facher
Frank Facher

Olching - Mit den beiden Olchinger Martin Smolinski und Frank Facher ist der AC Landshut zum 14. Mal deutscher Speedway-Mannschaftsmeister geworden.

Beide steuerten beim 48:39-Heimsieg gegen Berlin-Wolfslake 15 und zehn Punkte bei. Der dritte Titelgewonn in Folge vor 1700 Zuschauern ist für Facher gleichzeitig der letzte. Er beendet vorläufig seine Karriere und widmet sich dem Studium.

Smolinski ist von Landshut direkt nach Olching zurückgefahren und absolvierte dort am Sonntag das Saisonabschlussrennen des MSC um das „Goldende Band“ des Hauptsponsors. Erst im Stechen scheiterte Smolinski an dem Polen Piotr Jankowski, tröstete sich aber damit, bei einem Lauf zuvor seinen Uralt-Bahnrekord geknackt zu haben. Auf der nach den Regenfällen „brutal schnellen“ Piste schraubte er bei danach idealen äußeren Bedingungen die Streckenbestzeit auf 85,2 Sekunden.

Am Montag früh reiste Smolinski in die USA. In Sacramento bestreitet der Olchinger Profi einen Länderkampf der Amerikaner gegen das Team „Rest der Welt“. Eigentlich sollte ihn ein Landshuter Teamkollege begleiten. Doch Max Dilger stürzte beim DM-Finale und zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu. Unmittelbar nach seinem USA-Auftritt kehrt Smolinski zurück nach Deutschland, um bei einer Schönheitsmesse in München den ersten „Auftrag“ eines neuen Sponsors zu erfüllen.

Auch interessant

Kommentare