Verzichtete mit seiner SG Oberau/Farchant bislang auf Training unter Auflagen: Trainer Sebastian Schmölzl.
+
Verzichtete mit seiner SG Oberau/Farchant bislang auf Training unter Auflagen: Trainer Sebastian Schmölzl.

A-Klassisten sehen Training unter Corona-Auflagen kritisch

SG Oberau/Farchant: Trainingunter diesen Voraussetzungen sinnlos

Die A-Klassisten aus dem Landkreis stehen dem kontaktlosen Training unter Corona-Auflagen kritisch gegenüber. Die SG Oberau/Farchant hat bisher noch gar nicht trainiert.

Landkreis –Fußballtraining im Amateurbereich unter Corona-Auflagen. Sinnvoll oder nicht? Die Meinungen der A-Klassen-Teams im Landkreis gehen auseinander. Eine Übersicht.

FC Mittenwald: Kann alleine die Einhaltung der Regeln nicht garantieren

Vier Punkte fehlen der Mannschaft von Trainer Helmut Schug aktuell auf den zweiten Tabellenrang, der die Aufstiegsrelegation bedeutet. Ein Training unter den aktuellen Bedingungen ist für den Übungsleiter jedoch unmöglich abzuhalten: „Ich bin alleine und kann einfach nicht garantieren, dass alle Regeln eingehalten werden. Deshalb ist es momentan absolut sinnlos.“ Unterm Karwendel wird der Trainingsbetrieb erst wieder aufgenommen, wenn weitere Lockerungen erfolgen.

SV Eschenlohe: Probleme durch Restart in Ferienzeit

Beim Tabellenelften steht der Spaß im Vordergrund. Einmal in der Woche trifft sich Coach Thomas Hesse mit seiner Mannschaft auf dem Platz. An ein normales Training ist momentan natürlich nicht zu denken: „Wir machen viel Torschuss. Die Hauptsache ist, dass wir uns sehen und Spaß haben.“ Einen Saisonstart am 1. September sieht er ohnehin als unrealistisch an: „Die ersten zwei Septemberwochen liegen in der Ferienzeit. Da werden viele Mannschaften Probleme haben, genügend Spieler aufzutreiben.“

SV Uffing 2: Restart Anfang September schwer vorstellbar

Vergangenen Freitag trafen sich die Männer rund um Trainer Florian Neuner erstmals seit Monaten wieder. Zum „Trainingsauftakt“ nach der langen Zwangspause stand eine Partie Fußballgolf auf dem Programm. Dass Anfang September wieder gespielt wird, kann sich Neuner nicht wirklich vorstellen. Auch wenn er es „natürlich super“ finden würde, wenn in knapp zwei Monaten die Liga fortgesetzt werden kann.

SC Eibsee Grainau: Bewegungstherapie statt Training

Der frisch fertiggestellte Kunstrasen des Tabellenachten wurde vergangene Woche von der Mannschaft eingeweiht. Das erste Training hatte allerdings nicht sonderlich viel mit einer normalen Einheit zu tun, verrät Coach Andreas Zinn: „Ich nenne es mal Bewegungstherapie (lacht). Es ging darum, sich zu treffen und Spaß zu haben.“ Dennoch habe es der Mannschaft viel Spaß gemacht, endlich einmal wieder den Ball am Fuß zu haben. Der Coach möchte sich in den kommenden Wochen ein Bild vom Fitnesszustand seiner Schützlinge machen.

SV Ohlstadt 2: Keine Angst vor Abgängen in der Pause

Einmal in der Woche treffen sich Mannschaft und Trainer der Zweitvertretung des SV Ohlstadt. Das Pensum soll Mitte Juli auf zweimal wöchentlich ansteigen. Der wichtigste Aspekt dabei ist für Coach Tobias Fischbach, dass man „sich trifft und ein wenig bewegt“. Sollte der 1. September als Termin für den Re-Start gehalten werden können, will sich das Team sechs Wochen lang auf die restliche Spielzeit vorbereiten. Angst, dass Spieler nach der Corona-Pause die Mannschaft verlassen werden, hat er nicht: „Wir erhalten von den Jungs großen Zuspruch. Letzte Woche Donnerstag waren zwölf Spieler im Training, was für unsere Verhältnisse sehr viel ist.“

SG Oberau/Farchant: Kein Training unter diesen Voraussetzungen

Der Ligaprimus verzichtete bislang auf Übungseinheiten unter Auflagen. Coach Sebastian Schmölzl und seine Kapitäne fassten bei einem Gespräch vor drei Wochen den Entschluss, dass es unter diesen Voraussetzungen keinen Sinn macht zu trainieren. Ende dieser Woche setzen sie sich erneut zusammen, um über den Zeitpunkt des Wiedereinstiegs zu beratschlagen. Spätestens Mitte Juli soll dieser dann erfolgen. Um den Fitnesszustand seiner Schützlinge macht sich Schmölzl trotz der langen Pause überhaupt keine Sorgen: „Viele der Jungs waren fleißig. Laufeinheiten und Fahrradtouren haben die meisten absolviert.“ Da die Kondition seiner Spieler in einem guten Zustand ist, will der Übungsleiter beim Trainingseinstieg das Hauptaugenmerk auf die „Arbeit mit dem Ball am Fuß“ richten.

MARCO BLANCO UCLES

Auch interessant

Kommentare