Die Neu-Terminierung des Re-Start ist für den Kreisspielleiter der Zugspitze Heinz Eckl kein Problem.
+
Die Neu-Terminierung des Re-Start ist für den Kreisspielleiter der Zugspitze Heinz Eckl kein Problem.

Kreisspielleiter Zugspitze atmet auf

Eckl: „Zuschauer-Anweisung kommt von oben“  - Zwei Teams stellen sich quer

  • Christian Fellner
    vonChristian Fellner
    schließen

Heinz Eckl, Spielleiter im Kreis Zugspitze, ist erleichtert. Die Terminierung des Re-Starts sei kein Problem, das Wetter mach Eckl noch ein wenig Sorgen.

Landkreis – Es war so gegen 13.20 Uhr, als Markus Söder gestern das Thema anschnitt, auf das viele Sportler gewartet haben. Wie geht’s weiter? Endlich Freiheiten für Fußballer, Handballer, Basketballer und viele weitere Aktive anderer Disziplinen? Diesmal kommt das „Ja“ vom bayerischen Ministerpräsidenten. Direkt nach der Kabinettssitzung verkündete er die Neuigkeiten, und Joachim Herrmann, als Innenminister für den Sport zuständig, durfte noch ein wenig konkretisieren. „Wir sind sehr, sehr froh, dass wir den gesamten Sport für Wettkämpfe freigeben können.“ Die Erfahrungen in den vergangenen Wochen und Monaten seien sehr positiv gewesen. „Im Sport verhalten sich die Menschen sehr verantwortungsvoll.“ Das Tagblatt sammelte gestern erste Reaktionen.

Eckl: Terminierung der Spieltage „nicht so kompliziert“ - Fragezeichen beim Wetter

Heinz Eckl atmet auf. Der Spielleiter im Kreis Zugspitze hat endlich Grund, ein wenig besser gelaunt zu sein. Die Freigabe des Wettkampfbetriebs im Kontaktsportbereich bedeutet für seine Fußballer zwischen Fürstenfeldbruck und Mittenwald genau eines: Es geht los am Wochenende 19./20. September. Keinen Tag früher. Das machte BFV-Präsident Rainer Koch in einer Pressekonferenz klar: Die nächste Infektionsschutzmaßnahmenverordnung der bayerischen Staatsregierung tritt erst am 18. September in Kraft. „Vorher geht nichts“, verdeutlicht Eckl. Also gibt es auch keine vorgezogenen Partien, wie sie sich manche Klubs bereits für das kommende Wochenende erhofft hatten. Um den Mannschaften so schnell wie möglich alle Informationen zur Verfügung zu stellen, machte sich Eckl gestern gleich ans Werk, um die Terminlisten auf der Homepage neu einzupflegen. „Das ist nicht so kompliziert, da die Spieltage ja dieselben bleiben, nur eben vom Datum her neu angesetzt werden.“ Vier offizielle Runden stehen ab 19. September bis 11. Oktober auf dem Programm. In den 14er-Ligen im Kreis Zugspitze sind es die Spieltage 15 bis 18. Danach steht der Ligapokal an, an dessen Austragung der Verband festhält. Noch gibt es genug Zeit dafür. Allerdings haben die Verantwortlichen nun das Wochenende 14./15. November noch fix in den Terminkalender aufgenommen. „Ich bin gespannt, ob wir mit dem Wetter hinkommen“, sagt Eckl.

Eckl: Zuschauer-Lösung „kommt per Anweisung von oben“

Sonst ist er froh, dass die Fußballer endlich loslegen können. „Mir geht es da genauso wie den Vereinen“, räumt der Altenstadter ein. Der Verband ist gefordert, das Hygienekonzept so schnell wie möglich nachzuschärfen. Wie genau es mit den Zuschauern abläuft – „damit haben wir nichts zu tun, das kommt per Anweisung von oben“. Grundsätzlich gilt die Regelung aus der Kultur: Demnach sind im Freien bis zu 400 Fans am Platz erlaubt. „Aber es ist ja noch ein bisschen Zeit.“ Zehn Tage sind es exakt, bis es wieder um Punkte geht.

SC Wackersberg und SC Reichersbeuern sind skeptisch

Große Skepsis haben im Kreis Zugspitze erst zwei Vereine geäußert: der SV Wackersberg und der SC Reichersbeuern. „Sie haben auch aus dem Ligapokal zurückgezogen“, betont Eckl. Ob weitere folgen, war ihm bis gestern nicht bekannt.  (CHRISTIAN FELLNER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare