+
Ausgezeichnet: (v.l.) Stephan Bauermeister, die Mädels der Jazztanzgruppe des GTC Murnau, Georg Müller, Bürgermeister Rolf Beuting, Anna-Maria Rieder, Anna Rose Jansen und Josef Bierling (Vorsitzender des Sportbeirats).

Sportlerehrung der Martkgemeinde

Nach Vorjahres-Panne: Zobel endlich Murnaus Sportler des Jahres

  • schließen

Die Marktgemeinde hat auch heuer ihre Sportler des Jahres geehrt. Biathlet David Zobel war einer der Preisträger. Im Vorjahr hatte man ihn noch vergessen.

Murnau – Der Mann des Abends kam nicht. Aber das überraschte niemanden. Es ist keine leichte Aufgabe, im Winter einen Tag zu finden, an dem David Zobel in Murnau weilt. Der Biathlet, der mittlerweile für den SC Partenkirchen läuft, ist auf dem Sprung in den Biathlon-Weltcup und dementsprechend in ganz Europa unterwegs. Kürzlich schaffte er bei der Europameisterschaft Top-15-Ergebnisse. Deshalb kam er auch nicht zur Sportlerehrung seines Heimatorts. In diesem Jahr kürte ihn der Sportbeirat zu Murnaus Sportler des Jahres für seine vielen Erfolge in der abgelaufnen Saison. „Er hat’s vielleicht noch mehr verdient als im Vorjahr“, betont Phillip Zoepf, der Sportreferent der Marktgemeinde.

Zum Hintergrund: 2017 hatte es große Diskussionen um die Auszeichnung gegeben. Der Sportbeirat, der aus den Vertretern sämtlicher Sportvereine sowie Zoepf besteht, hatte es versäumt, Junioren-Vize-Weltmeister Zobel sowie Senioren-Weltmeister Berthold Pilsl (Tischtennis) zu ehren. Zoepf stellte nochmals klar: „Ich sehe das nicht als Fehler.“ Man sei auf die Rückmeldung der Vereine angewiesen. Gerade bei Athleten, die nicht für Murnauer Klubs starten, wie Zobel – oder in diesem Jahr Fußballer Tobias Heiland (Deutscher U17-Meister mit dem FC Bayern) sowie Basketballer Jeremias Wellekamp (Deutscher U14-Meister mit dem FCB) – sei’s schwierig, alle Titel und Erfolge immer auf dem Schirm zu haben. Zoepf versucht das Jahr über, viele zu verfolgen. Ab und an rutscht eben einer durch. Dennoch ist der Sportreferent überzeugt, dass „wir eine gute Wahl getroffen“ und die richtigen Sportler gefunden haben. Er möchte in der ganzen Diskussion die Ausgezeichneten und ihre Erfolge in den Vordergrund stellen.

Ihre Leistungen können sich sehen lassen. Neben Zobel kürte der Beirat Eiskunstläuferin Anna Rose Jansen (Deutsche Vize-Meisterin in der Jugend) sowie Paraskifahrerin Anna-Maria Rieder vom RSV Murnau (WM-Bronze) zu Sportlerinnen des Jahres. Das Beispiel Jansen zeige, wie viel selbst junge Leistungssportler für ihre Karriere investieren. „Da ist das ganze Leben der Familie drauf ausgerichtet“, betont Zoepf. Zum zweiten Mal in Serie holte Snowboarderin Heli Bockhorni den Titel der Jugendsportlerin. Der Murnauer Sportreferent glaubt, dass die Marktgemeinde die Deutsche Schülermeisterin in den kommenden Jahren „noch öfters auszeichnen wird“. Jugendmannschaft des Jahres ist die Jazztanzgruppe des GTC Murnau, die das Deutsche Tanzsportabzeichen in Silber schafften. Sonderehrungen erhielten Georg Müller, der langjährige Chef des Motorsportclubs, sowie Stephan Bauermeister, der „Mr. Minigolf“ in Murnau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare