1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Garmisch-Partenkirchen

Medaillen für Rad-Talente Meiler und Gindhart

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Oberbayerns Beste: (v.l.) Florian Gindhart, Champion Martin Meiler und Bronzegewinner Tilman Steger. © FKN

Oberammergau - Reich dekoriert sind die Rad-Talente des Landkreises von der Bayerischen Meisterschaft zurückgekommen.

Die Bayerische Meisterschaft auf der Bahn war die große Leistungsschau für den Nachwuchs vom Team Auto Eder: Drei Talente aus dieser Bundesliga-Mannschaft machten die Stockerlplätze unter sich aus. Darunter die Ammertaler Martin Meiler und Florian Gindhart, die sich ordentlich mit Medaillen dekorieren ließen.

Bei Rennen auf Landesverbands-Ebene treten die Radsportler jedoch nicht für ihren Rennstall, sondern noch für ihren Heimatverein an. Meiler also repräsentierte das Perspektivteam Oberammergau, der Unterammergauer Gindhart startete im Trikot des RSC Ingolstadt. Die Meister-Titel wurden im so genannten Omnium vergeben, quasi dem Mehrkampf aus sechs Disziplinen – um bayerische wie oberbayerische Medaillen.

Meiler brauchte zunächst ein wenig, um sich mit dem Bahn-Material wieder vertraut zu machen. Besonders beim Ausscheidungsfahren patzte er. „Ich war wohl einen Moment nicht aufmerksam genug, schon war ich draußen. Blöd“, gibt er zu. Der zweite Tag lief dann schon wesentlich besser: Das 100-Meter-Zeitfahren sowie vor allem die Königsdisziplin, das Punktefahren, spülten den 17-Jährigen auf den Silber-Platz in der bayerischen Wertung nach vorne. An Maximilian Hamberger kam er aber nicht mehr heran. Da dieser aus Regensburg stammt, lag Meiler jedoch im Kampf um den oberbayerischen Titel vorne.

Gindhart hatte die Einer-Verfolgung gewonnen, landete einige Male auf dem Podest, am Ende aber rangierte er sich knapp hinter Meiler ein und heimste bayerisches Bronze und oberbayerisches Silber ein. Im Sprint, der einzeln gewertet wurde, gab es für Meiler noch einmal Bronze. „Der Ausflug auf die Bahn hat richtig Spaß gemacht“, resümiert Meiler. „Jetzt geht’s aber nahtlos weiter mit der Vorbereitung auf die Crosssaison.“  

Christian Fellner

Auch interessant

Kommentare