1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Garmisch-Partenkirchen

Schützenfest im Schongang

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Nicht zu stoppen: Auch zwei Briten können den deutschen Abwehr-Hünen Pascal Zerressen nicht bremsen. © Oliver Rabuser

Garmisch-Partenkirchen - Das deutsche U 20-Team hat am Donnerstag die völlig überforderten Briten mit 11:1 abgeschossen. Acht verschiedene Spieler stehen auf der Torschützenliste.

Die Partie im Olympia-Eissport-Zentrum hatte noch gar nicht begonnen, da waren sich die meisten der 815 Fans im Stadion schon einig: Deutschland gegen Großbritannien – das gibt ein Schützenfest. 9:1, 11:2 oder 12:0 waren noch die harmloseren Tipps der Experten auf den Sitzplätzen. Und sie sollten Recht behalten: Das Team von Ernst Höfner fertigte die völlig überforderten Briten mit 11:1 ab – ohne wirklich ins Schwitzen zu kommen.

Sie wollten jeden Gegner respektieren, in jeder Partie Vollgas geben: Gegen Großbritannien fiel das der DEB-Auswahl sichtlich

Lesen Sie auch:

Knappe Kiste gegen slowenische Wadlbeißer

Ein (Abwehr-)Riese als Dirigent

schwer. Zum einen, weil die Briten mit der gezeigten Leistung bei einer B-WM eigentlich nichts verloren haben, zum anderen, weil die Deutschen etwas lässig in das Duell gingen. Trotzdem dauerte es nur vier Minuten, ehe die Gastgeber zum ersten Mal trafen: Mirko Höfflin spazierte unbedrängt um das Tor der Gäste, legte ab auf Marcel Noebels – 1:0.

Danach verflachte die Begegnung. Das Gute: Die Briten hatten weder Ideen noch Mittel, um die Deutschen in Bedrängung zu bringen. Eine Einzelaktion von Tobias Rieder führte schließlich zum zweiten Treffer. Der Landshuter zuckte zweimal mit den Schultern, der britische Verteidiger verabschiedete sich in Richtung Ecke, der Torwart gleich hinterher und schon zappelte die Scheibe im Netz. Thomas Merl und erneut Noebels schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 4:0.

Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild: Die DEB-Auswahl haushoch überlegen, das britische Team völlig hilflos. Leonhard Pföderl und Nick Latta, der einen Gästeverteidiger auf dem berühmten Bierdeckel austanzte, erhöhten auf 6:0. Als die Briten dann auch noch in doppelter Unterzahl ran mussten, dauerte es ganze sieben Sekunden, ehe der Puck wieder im Netz zappelte. Torschütze: David Elsner.

Im letzten Drittel war es dann ein reines Schaulaufen der Deutschen: Jeder, der wollte, durfte mal: Erneut Elsner, Kilian Keller, Nico Krämmer, und Latta stellten auf 11:0. 56 Sekunden vor Ende der Partie passierte dann etwas, das wohl niemand mehr erwartet hatte: Den Briten gelang tatsächlich ein Tor: Aaron Connolly stocherte mehrmals bei Torhüter Jimmy Hertel, der für den kranken Lukas Steinhauer am Spieltag nachnominiert worden war, nach und letztlich den Puck über die Linie.

Thomas Fritzmeier

Auch interessant

Kommentare