+
Geht an den Start: Benedikt Staubitzer vom SC Mittenwald.

Im Riesenslalom ist er gesetzt

Ski-Weltcup in Beaver Creek: Staubitzer bekommt nächste Chance

  • schließen

Drei Lokalmatadore starten am kommenden Wochenende bei Ski-Weltcup. Neben Thomas Dreßen und Fritz Dopfer geht Benedikt Staubitzer an den Start. 

Bei der dritten Station des alpinen Ski-Weltcups im US-amerikanischen Beaver Creek sind sogar drei Werdenfelser im Einsatz: Thomas Dreßen (SC Mittenwald) nimmt Super-G Freitagabend ab 18.45 Uhr) und Abfahrt (Samstag, ab 19 Uhr) in Angriff, Fritz Dopfer (SC Garmisch) und Benedikt Staubitzer (SC Mittenwald) sind dann für den Riesenslalom am Sonntag (17.45 Uhr) gesetzt. 

Nach dem ausgefallenen Riesenslalom von Sölden und zehn Tagen Training in den USA brennt Staubitzer nun auf sein Weltcup-Comeback. Für Thomas Dreßen ist es eine freudige Rückkehr nach Beaver Creek auf die Piste „Birds of Pray“. Dort hatte er zu Beginn des vergangenen Winters mit einem dritten Rang, seiner ersten Podest-Platzierung, gleich mächtig für Schlagzeilen gesorgt. „Die Strecke gehört zu den schwierigsten Abfahrten im Weltcup, aber ich mag sie, und die Erinnerungen sind positiv“, betont der Mittenwalder. Im ersten Training landete er auf Platz zehn.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Strecke voller Matsch, Eis und Schnee
Vor 50 Jahren schoss letztmals ein Bob über die Ohlstädter Bobbahn: Die Legenden Wolfgang Zimmerer und Stefan Gaisreiter erinnern sich an die Zeit, an der die Schlitten …
Eine Strecke voller Matsch, Eis und Schnee

Kommentare