+
Einen starken Auftritt haben Benedikt Montag (M.) und die HSG Föching Schliersee hingelegt. 

„Das hat sich wie ein Sieg angefühlt“

HSG Föching Schliersee erkämpft sich einen Punkt

  • schließen

Mit ganz großem Kampf sind die Handballer der HSG Föching Schliersee zu einem Punkt gekommen. Auch der Kader füllt sich langsam wieder.

Holzkirchen – Die Handballspielgemeinschaft (HSG) Föching Schliersee findet langsam in die Spur – was vor allem daran liegt, dass der Kader wieder größer ist. „Der ein oder andere fehlt noch“, sagt Trainer Michael Hahn. „Aber es geht aufwärts.“ Bei der Partie in der Bezirksliga 2 am Sonntagabend hatte Hahn zehn Spieler zur Verfügung. „Zwei waren auf der Bank, die waren noch nicht einsatzfähig.“ Die anderen acht kämpften dafür umso mehr. Am Ende stand gegen den TuS Traunreut ein 25:25 zu Buche. Es war der zweite Punktgewinn für die HSG.

HSG Föching Schliersee zeigt starke Mannschaftsleistung

In der Holzkirchner Batusa-Halle fand die Spielgemeinschaft zunächst nicht in die Partie. „Wir sind schnell vier Tor hintengelegen, haben uns dann aber wieder rangekämpft“, sagt der Coach. Zur Halbzeit lagen die Föchinger und Schlierseer nur noch zwei Tore mit 10:12 zurück. Doch ähnlich wie der Beginn des Spiels, gestaltete sich auch die zweite Hälfte. „Wir sind immer rangekommen, und die sind immer weggezogen“, sagt Hahn. „Wir mussten immer hinterherhecheln.“ Und das taten seine Spieler, keiner gab auf oder steckte zurück. „Es war eine klasse Mannschaftsleistung“, lobt der Trainer. Drei Minuten vor dem Ende führte Traunreut noch mit drei Toren. Was dann folgte, war eine unglaubliche Aufholjagd: Die HSG machte drei Treffer in drei Minuten. Peter Galler besiegelte 31 Sekunden vor Schluss mit seinem Tor zum 25:25 den Punktgewinn. „Das hat sich für alle wie ein Sieg angefühlt. Unser Kampf wurde belohnt“, sagt Hahn, der daher gute Dinge für die Partie am Samstag beim Tabellensiebten SB Chiemgau Traunstein ist. „Da könnten wir eine Chance haben.“  

jpa

HSG Föching Schliersee - TuS Traunreut 25:25 (10:12)

HSG: Galler, Kreidl, Regauer (je 5), Weber (3), Rackowitz, Steininger, Montag (je 2), Bonleitner (1).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Podiumskurs abgeschossen: Sebastian Estner hat Pech am Sachsenring
Um ein Haar hätte es für ein Podium gereicht. Doch Sebastian Estner hatte Pech beim Formel 4-Saisonfinale am Sachsenring. Ein Konkurrent fuhr ihm ins Auto.
Auf Podiumskurs abgeschossen: Sebastian Estner hat Pech am Sachsenring
FIA Formel 3: Andreas Estner überzeugt bei Saisonfinale in Sotschi
Eine Achterbahnsaison hat Andreas Estner aus Wall in der FIA Formel 3 erlebt. Beim Finale in Sotschi packte er aber nochmal sein ganzes Können aus.
FIA Formel 3: Andreas Estner überzeugt bei Saisonfinale in Sotschi

Kommentare