Stefanie Scherer will sich bei der DM für den Weltcup-Kader empfehlen. Foto: Peter Kornatz
+
Stefanie Scherer will sich bei der DM für den Weltcup-Kader empfehlen.

Wahl-Holzkirchner Peiffer Neunter

Stefanie Scherer Fünfte bei Deutscher Meisterschaft

  • vonMichael Eham
    schließen

Ein Auftakt nach Maß gelang Biathletin Stefanie Scherer bei der Deutschen Meisterschaft in Altenberg: Im Einzel wurde sie Fünfte.

Landkreis/Altenberg – Fast ein halbes Jahr mussten die deutschen Biathleten auf Wettkämpfe verzichten. Am Freitag sind sie im Einzel bei den Deutschen Meisterschaften in Altenberg (Sachsen) erstmals wieder an den Start gegangen. Aus dem Landkreis vertreten ist dabei nur die Wallerin Stefanie Scherer, die im Einzel einen starken fünften Platz erlaufen hat. Nicht mit an Bord hingegen ist an diesem Wochenende die Schlierseerin Vanessa Hinz, die sich vor zwei Wochen im Training einen Außenbandriss am Sprunggelenk zugezogen hatte (wir berichteten). Die 28-Jährige wird in den kommenden Wochen wieder in die Vorbereitung auf die im November startende Weltcupsaison einsteigen. Durch ihre Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft im italienischen Antholz hat Hinz einen Platz im Weltcupkader des Deutschen Skiverbands (DSV) bereits sicher.

Für den Weltcup kann sich Scherer mit guten Resultaten bei den nationalen Titelkämpfen, die traditionell mit Skirollern auf Asphalt ausgetragen werden, empfehlen. Denn nachdem Scherer im vergangenen März bei der letzten Weltcupstation in Kontiolahti (Oslo wurde coronabedingt abgesagt) das erste Mal Luft in der höchsten Rennklasse schnuppern durfte, und sich im Sprint knapp nicht für die Verfolgung qualifizierte, hofft sie nun auf neue Chancen im kommenden Weltcupwinter.

Rang fünf im Einzel über 12,5 Kilometer ist dabei kein schlechter Einstand. Die 24-jährige Biathletin vom SC Wall blieb beim Sieg von Janina Hettich sogar die einzige Starterin ohne einen einzigen Schießfehler. Zielsicher manövrierte sich Scherer durch die abwechselnden Liegend- und Stehendeinlagen. Gänzlich zufrieden war sie aber nicht: „Läuferisch war’s leider nix, beim Schießen war es dafür sehr gut.“ Mit dem fünften Platz bestätigte Scherer ihre derzeit gute Form. Die Wallerin hatte bei einem Testwettkampf als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft in Ruhpolding den dritten Platz erreicht.

Peiffer bei Donhauser-Sieg Neunter

Die neue Deutsche Meisterin Hettich, die seit vergangenem Winter regelmäßig im Weltcup startet, verwies mit 37:42,1 Minuten Maren Hammerschmidt (17,4 Sekunden Rückstand) und die ehemalige Weltmeisterin Denise Hermann (1:03,9 Minuten) auf die Plätze.

Bei den Männern gewann das 15-Kilometer-Einzel überraschend der Amberger Johannes Donhauser (37:30,8 Minuten) vor Dominic Schmuck (SC Schleching/27,4 Sekunden) und Roman Rees (SV Schauinsland/1:35,2 Minuten). Der Wahl-Holzkirchner Arnd Peiffer wurde Neunter.

An diesem Wochenende stehen dann noch der Sprint (7,5 Kilometer) am Samstag und die zugehörige Verfolgung (zehn Kilometer) am Sonntag auf dem Programm. Dabei gilt es für die Athleten, sich im Sprint eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung zu sichern. Die Staffelwettbewerbe finden heuer nicht statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentare