+
Ungewohnte Rolle: Josef Sontheim muss wohl als Außenverteidiger ran.

Vor dem Nachholspiel in Schwabmünchen

TuS Holzkirchen gehen die Abwehrspieler aus

  • schließen

Auf den TuS Holzkirchen warten sechs Spiele in drei Woche. Den Auftakt macht am Dienstag die  Partie beim TSV Schwabmünchen. Dabei fehlen allerdings die Verteidiger Lars Doppler, Maxi Schulz, Christopher Korkor und Enes Kiran

Holzkirchen – Für den TuS Holzkirchen startet am heutigen Nachholspieltag eine entscheidende Phase der Fußball-Bayernliga Süd. Im Kampf um den direkten Klassenerhalt beginnt mit der Partie beim TSV Schwabmünchen, die am 18. März aufgrund der widrigen Wetterbedingungen abgesagt werden musste, der Auftakt in eine dreiwöchige Marathonphase mit sechs Punktspielen. Ausgerechnet jetzt muss Trainer Gediminas Sugzda Ersatz für eine komplette Abwehrreihe finden.

„Der Ausfall solch vieler Abwehrspieler bereitet mir natürlich ein paar Kopfschmerzen“, muss der Coach zugeben. Für den Auswärtstrip zum Dreizehnten der Tabelle gilt es als nahezu sicher, dass neben Maximilian Schulz und Christopher Korkor auch Lars Doppler und Enes Kiran nicht mitfahren können. „Maxi fällt mit einem Muskelfaserriss zwei bis drei Wochen aus, und Chris wird von Rückenproblemen geplagt“, erklärt der 49-Jährige. Die beiden Letzteren gehen dem TuS ja bereits seit einiger Zeit ab – auch das heutige Duell kommt wohl zu früh. Sugzda gibt sich gewohnt trotzig: „Wir werden nicht jammern, denn diese Ausfälle müssen jetzt andere auffangen. Hierfür haben wir einen solch breiten Kader, und nun ergeben sich Chancen für einige Spieler.“

Dass mindestens ein Akteur des Mittelfeld-Duos Benedict Gulielmo und Marco Höferth in die Innenverteidigung zurückweichen muss, dürfte beinahe unausweichlich sein. Für den Fall, dass beide mit dieser Aufgabe betraut werden, kämen für die Sechser-Positionen unter anderem Sebastian Pummer und Sebastian Hahn infrage. Weiter vorne könnte Markus Mayer, der zum 1. Januar vom FC Töging kam, seine Gelegenheit bekommen, wohingegen Josef Sontheim wohl oder übel wieder einmal als Außenverteidiger ran müsste.

Mit dem TSV Schwabmünchen wartet jedenfalls eine Mannschaft auf den TuS, die es nicht leichter hat: Die Truppe von Trainer Paolo Maiolo kassierte am vergangenen Spieltag eine schmerzhafte und späte 0:1-Pleite beim DJK Vilzing. Der Vorsprung auf die abstiegsgefährdeten Plätze beträgt magere drei Punkte. Nicht nur deshalb bleibt Sugzda optimistisch: „Wir haben immer noch eine starke Mannschaft und wollen nicht ohne Zählbares heimfahren.“

Zum Spiel

Dienstag, 27. März, 17.15 Uhr, Domus Regiobau Arena Schwabmünchen.

Voraussichtliche Aufstellung: Zeisel – Preuhs, Höferth, Gulielmo, Sontheim – Pummer, Kaya, Hahn, Mayer – Fischer, Allgeier. Auf der Bank: Zimmerhakl, Baumann, Mättig, Lechner, Ljumani, Röhrle, Stolzer. Schiedsrichter: Christian Keck (FC Grünbach).

Auch interessant

Kommentare