Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
1 von 15
Nach zwei Gegentoren bringt Marco Höferth (am Ball) den TuS Holzkirchen mit seinem Treffer noch vor dem Pausenpfiff wieder an den TSV Schwabmünchen heran. 
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
2 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
3 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
4 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
5 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
6 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
7 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen
Fußball Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen siegt gegen TSV Schwabmünchen
8 von 15
TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen

Fußball Bayernliga Süd

TuS Holzkirchen siegt mit Herz in der zweiten Hälfte gegen Schwabmünchen

  • schließen

Bayernligist TuS Holzkirchen siegt nach einem schwierigen Start mit individuellen Fehlern doch noch mit 4:2 gegen den TSV Schwabmünchen. Neuzugang Christopher Korkor hat sich bererits gut integriert.

Holzkirchen – 92. Minute, der TuS Holzkirchen führt mit 3:2. Noch einmal gibt es Freistoß etwa 25 Meter rechts vor dem Holzkirchner Gehäuse, womöglich die letzte Aktion des Spiels. Sogar der Torwart des TSV Schwabmünchen ist aufgerückt. Der Schütze tritt den Freistoß, Benedict Gulielmo klärt am Strafraum. Dann geht es schnell. Julian Allgeier nimmt den Ball auf und schickt dann Franz Fischer steil, der unbedrängt ins leere Tor einschieben kann. Die Entscheidung.

Dass die Mannschaft von Trainer Gediminas Sugzda im Bayernliga-Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen noch einen Sieg einfahren würde, daran hatte bis zur 33. Minute wohl niemand geglaubt. Zwar hatte der TuS engagiert begonnen – wieder einmal waren es aber individuelle Fehler, die den Gegner zu Toren einluden. Wie etwa vor dem 0:1, als Linksverteidiger Josef Sontheim im eigenen Strafraum wegrutschte, und so Innenverteidiger Lukas Keßler zum Eingreifen zwang. Laut Schiedsrichter regelwidrig.

„Ich hab’s anders gesehen“, sagt Sugzda. „Aber der Schiri steht näher dran.“ Der insgesamt siebte Elfemeter gegen den TuS in der laufenden Saison. „Das ist extrem ärgerlich“, sagt der Trainer. „Die Stürmer fallen effektiv und die Schriris pfeifen.“ Allerdings seien die Strafstöße allesamt vertretbar gewesen. Dem Schwabmünchner Thomas Rudolph war’s egal – er verwandelte (27.).

Noch schlimmer kam es fünf Minuten später. Christopher Korkor spielte etwas unsauber zurück auf Keßler und der suchte das Eins-gegen-Eins im eigenen Strafraum. Dabei blieb er an seinem Gegner hängen, der Gabriel Merane am Elferpunkt bediente. 0:2. „Das war zu 50 Prozent Lukas und zu 50 Prozent meine Schuld“, gibt Korkor zu.

Dennoch spielten die Gastgeber weiter mutig nach vorne, was sich bereits eine Minute später auszahlte. Nach Zuspiel von Allgeier versuchte Sebastian Hahn, sich im TSV-Strafraum in Abschlussposition zu bringen, wurde dabei jedoch gelegt. Marco Höferth donnerte den fälligen Strafstoß mittig in die Maschen. „Wir hatten Glück, dass wir so schnell den Anschlusstreffer gemacht haben“, sagt Sugzda. „Sonst hätten wir wohl nicht mehr so aufgeholt.“ Denn noch vor dem Pausenpfiff gelang dem TuS der Ausgleich – und wieder war Hahn beteiligt: Bei einem Einwurf auf der rechten Spielfeldseite schaltete er am schnellsten und bediente Allgeier, der behielt alleine vor dem TSV-Schlussmann die Nerven.

Nach Wiederanpfiff erwischte der TuS den besseren Start. „Nach dem 2:2 wussten wir, dass mehr möglich ist“, sagt Sugzda. „Wir haben in der zweiten Halbzeit furios angefangen und irgendwann auch die Tore gemacht.“ Und erneut war Hahn der Initiator. Der 22-Jährige setze sich über rechts durch und bediente von der Grundlinie Allgeier, der mit einem satten Schuss ins kurze Eck verwandelte.

Zwar warf Schwabmünchen gegen Ende der Partie noch einmal alles nach vorne, wirklich zwingend waren die Gäste aber zu keiner Zeit – auch, weil einige Stammspieler gesperrt oder verletzt fehlten. Dennoch ein verdienter Sieg, vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit. „Da war Herz drin“, sagt Korkor, der für seinen Einsatz immer wieder Szenenapplaus erhielt. Der 22-jährige Neuzugang hat sich problemlos in der Mannschaft eingelebt. Er begründet das mit diesen Worten: „Das sind alles so Verrückte wie ich.“

TuS Holzkirchen – TSV Schwabmünchen 4:2 (2:2) 

Holzkirchen: Zeisel – Korkor, Schulz, Keßler, Sontheim (90.+2 Biegel)– Pummer (62. Röhrle), Gulielmo, Höferth, Hahn – Allgeier, Lechner (66. Fischer). 

Schwabmünchen: Thiel – Karvar, Janke, Kammergruber (74. Ludwig), Schmidt – Mader (46. Möricke), Gollnhofer, Leib, Kling (27. Fiedler), Merane – Rudolph. 

Tore: 0:1 (27.) Rudolph, 0:2 (32:) Merane. 1:2 (33.) Höferth, 2:2 (42.) Allgeier, 3:2 (51.) Allgeier, 4:2 (92. Fischer). 

Gelbe Karten: Korkor, Höferth, Sontheim - Merane).

Zuschauer: 205. 

Schiedsrichter: Matthias Zacher (SV Nußdorf/Inn.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Kleine Sechzger sichern sich Pokal beim Otterfinger Challenge Cup
Der Nachwuchs des 1860 München holt nach zehn Jahren wieder den Turniersieg beim Challenge Cup in Otterfing. Die JFG Hofoldinger Forst erhält dabei Unterstützung aus …
Kleine Sechzger sichern sich Pokal beim Otterfinger Challenge Cup
Überraschender Derby-Sieg: Holzkirchen II siegt beim TSV Otterfing
Der TSV Otterfing wird beim Derby in der Kreisliga 1 seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Bisheriges Tabellenschlusslicht TuS Holzkirchen II siegt mit 2:0 und holt die …
Überraschender Derby-Sieg: Holzkirchen II siegt beim TSV Otterfing
SV Warngau holt sich den Pokal
Die Sensation ist perfekt: B-Klassist SV Warngau gewinnt den Toto-Pokal und steht in der Finalrunde der vier Gruppensieger im Zugspitz-Kreis.
SV Warngau holt sich den Pokal

Kommentare