1 von 6
Drin ist er: Warngaus Sebastian Klaus trifft in der vierten Minute der Nachspielzeit per direkt verwandeltem Freistoß zum 2:2-Ausgleich. Seine Teamkollegen (in Grün) jubeln.
2 von 6
Macht offenbar einen guten Job: Warngaus neuer Trainer Daniel Mayer (r.).
3 von 6
Rund 100 Zuschauer verfolgen das Gruppen-Finale in Warngau.
4 von 6
Rund 100 Zuschauer verfolgen das Gruppen-Finale in Warngau.
5 von 6
Trainer Tarkan Demir und der SC RW Bad Tölz können es nicht fassen.
6 von 6
Geschafft: Der SV Warngau gewinnt das Gruppen-Finale des Kreispokals.

Sieg nach Elfmeterschießen

SV Warngau holt sich den Pokal

  • schließen

Die Sensation ist perfekt: B-Klassist SV Warngau gewinnt den Toto-Pokal und steht in der Finalrunde der vier Gruppensieger im Zugspitz-Kreis.

Warngau – Der SV Warngau hat tatsächlich die Sensation geschafft und den Toto-Pokal der Gruppe Ost im Kreis Zugspitze gewonnen. In einem packenden Endspiel gegen A-Klassist SC Rot-Weiß Bad Tölz setzten sich die Platzherren am Mittwochabend mit 6:4 nach Elfmeterschießen durch.

Zuvor hatte der B-Klassist in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich zum 2:2-Endstand erzielt. Damit ziehen die Warngauer nun in die Finalrunde der vier Gruppensieger im Kreis ein. Der Gewinner dieser Runde erhält 500 Euro Preisgeld und darf in der nächsten Saison im BFV-Pokal auf ein Traumlos wie den TSV 1860 München oder die SpVgg Unterhaching hoffen.

Das Finale gegen Bad Tölz gehörte im ersten Durchgang ganz klar den Gästen, die nach einer guten Stunde auch leistungsgerecht mit 2:0 führten. „Da war Tölz besser, und wir nach vorne nicht zwingend genug“, berichtet SV-Abteilungsleiter Florian Gschwendtner. „Trotzdem hatten wir eine Minute vor der Pause bei einem verschossenen Elfmeter die Chance auf den Ausgleich.“

Die Warngauer blieben auch nach der Pause ihrer Spielweise treu und legten in der Schlussphase läuferisch noch einmal zu. „In den letzten 20 Minuten haben wir Tölz massiv unter Druck gesetzt und hatten auch das nötige Glück“, sagt Gschwendtner. „Ich glaube wir wollten den Sieg einfach noch mehr als Bad Tölz. Wobei es eigentlich beide Teams verdient gehabt hätten, den Pokal zu gewinnen.“ Deeg Faysal Dhagane brachte den SV in der 70. Minute auf 1:2 heran, Sebastian Klaus erzielte in der 94. den Ausgleich.

Auch im Elfmeterschießen hatte Warngau das Glück auf seiner Seite. Wiederum Sebastian Klaus verwandelte den entscheidenden Elfer zum 6:4-Endstand. „Wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich macht und dann im Elfmeterschießen gewinnt, war natürlich auch Glück dabei“, sagt der Abteilungsleiter. „Wir haben aber auch nach dem 0:2-Rückstand mit Ordnung und System weitergespielt und uns so auch den Sieg verdient.“ 

SV Warngau – SC RW Bad Tölz n.E. 6:4 (0:1/2:2)

Tore: 0:1 (23.) Giachlone, 0:2 (64.) Barthel, 1:2 (70.) Dhagane, 2:2 (94.) Klaus, 6:4 (ES) Klaus.

Auch interessant

Kommentare