1 von 14
Mann des Tages: Julian Allgeier (3.v.r.) war mit vier Treffern bester Torschütze des TuS Holzkirchen.
2 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.
3 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.
4 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.
5 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.
6 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.
7 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.
8 von 14
Mit 5:3 schlug Gastgeber TuS Holzkirchen (in Weiß) den TSV Bad Wiessee.

Futsal: Kreismeisterschaft Zugspitze Gruppe Ost

TuS Holzkirchen für Endrunde qualifiziert

  • schließen

Beim Kreisturnier in der Holzkirchner Gymnasiums-Turnhalle haben sich der TuS Holzkirchen und der FC Deisenhofen durchgesetzt. Beide spielen nun am Sonntag die BFV-Hallen-Endrunde im Kreis Zugspitze.

Holzkirchen – Zwar stand der Spaß im Vordergrund, doch auch in der Winterpause hat der TuS Holzkirchen beim Hallenturnier des Bayerischen Fußball-Verbands im Kreis Zugspitze Ost das kleine Erfolgserlebnis gerne mitgenommen. Der Ausrichter des Kreisturniers setzte sich zusammen mit dem FC Deisenhofen erwartungsgemäß durch, sodass beide nun am Sonntag, 7. Januar, in Fürstenfeldbruck an der Endrunde im Kreis teilnehmen. Jedoch spielte auch der ASC Geretsried ein starkes Turnier – am Ende musste eine Sondertabelle herhalten, um die beiden Qualifikanten zu ermitteln.

„Es ist in der Halle natürlich schon eine andere Herangehensweise, als in der Meisterschaft“, erklärt Stürmer Julian Allgeier, der beim TuS mit vier Treffern bester Torschütze war. „Aber sobald man auf dem Parkett steht, will man gewinnen – da sind wir alle zu ehrgeizig.“ Dementsprechend heiß gingen die Holzkirchner, bei denen neben Allgeier unter anderem Lars Doppler und Riccardo Ferraro mit von der Partie waren, in das erste Duell gegen den TSV Bad Wiessee. Nach den abgelaufenen 16 Minuten stand es 5:2 für die Heimmannschaft.

Da von den sechs Vereinen, die zugesagt haben, kurzfristig die SG Hausham absagen musste, bestand das gesamte Turnier aus lediglich zehn Partien. Für manche Spieler mag diese Tatsache angenehm gewesen sein, da die Angelegenheit in ein paar Stunden erledigt war. Doch so richtige Turnieratmosphäre kam letztlich nur schwer auf, wie auch Allgeier fand: „Dieser Wettbewerb war schon sehr kurz, da hätten ein oder zwei Mannschaften mehr nicht gestört. Schade deswegen, dass Teams so kurzfristig absagen.“

Während sich Deisenhofen gegen die Geretsrieder beim 2:0 Sieg keine Blöße gab und auch sonst gegen den SV Arget (6:0) und die Wiesseer (11:0) durch das Turnier pflügte, musste Allgeiers Mannschaft gegen den ASC die erste Niederlage (1:2) hinnehmen. „Futsal ist schon eine Umstellung“, meint der Stürmer. „Wir trainieren auch nie mit einem Futsalball, sodass es bei uns eigentlich mehr nach Fußball aussieht.“

Die Siege der Geretsrieder hatten dann zur Folge, dass das vorletzte Duell zwischen Holzkirchen und Deisenhofen zum eigentlichen Endspiel avancierte. Dies entschied einmal mehr Allgeier im Alleingang und sorgte mit zwei Treffern und dem 2:0-Endstand für den ersten Platz seines Teams. In der extra angelegten Sondertabelle konnte der Ausrichter nun ein Tor mehr als der FC und der ASC erzielen. Da Deisenhofen die bessere Gegentorbilanz führte, folgte das Landesliga-Team dem TuS in die Endrunde.

In Fürstenfeldbruck, wo am kommenden Sonntag ab 13 Uhr in der Wittelsbacher Halle die Endrunde ausgetragen wird, treffen die beiden Vereine auf Teams wie den TSV Peiting oder dem 1. FC Penzberg. Eine neue Chance also, mit Freude Futsal mehr nach Futsal aussehen zu lassen.

Auch interessant

Kommentare