1 von 7
Hart umkämpftes Halbfinale: Holzkirchens Maximilian Schulz (hinten) im Duell gegen den 1. FC Penzberg. 
2 von 7
Hart umkämpft war das Halbfinale zwischen dem TuS  Holzkirchen (in Weiß) und dem 1. FC Penzberg. 
3 von 7
Hart umkämpft war das Halbfinale zwischen dem TuS  Holzkirchen (in Weiß) und dem 1. FC Penzberg. 
4 von 7
Hart umkämpft war das Halbfinale zwischen dem TuS  Holzkirchen (in Weiß) und dem 1. FC Penzberg. 
5 von 7
Das Halbfinale zwischen dem TuS Holzkirchen und dem 1. FC Penzberg endete 0:0. Die Entscheidung musste das Sechs-Meter-Schießen bringen.
6 von 7
Im Sechs-Meter-Schießen musste sich der TuS Holzkirchen dem 1. FC Penzberg geschlagen geben.
7 von 7
Im Sechs-Meter-Schießen musste sich der TuS Holzkirchen dem 1. FC Penzberg geschlagen geben.

Futsal-Zugspitzmeisterschaft des Bayerischen Fußball-Verbands

„Schade, dass wir es nicht ins Finale geschafft haben“

  • schließen

Der TuS Holzkirchen wird Dritter bei Futsal-Zugspitzmeisterschaft. In einem spannenden Halbfinale musste sich das Team im Sechs-Meter-Schießen geschlagen geben.

Fürstenfeldbruck – Einen Podestplatz ohne Wert hat der TuS Holzkirchen bei der Futsal-Zugspitzmeisterschaft des Bayerischen Fußball-Verbands in Fürstenfeldbruck erreicht. In der Wittelsbacherhalle hatten sich acht Mannschaften und etwa 350 gespannte Zuschauer versammelt, um die beiden Teams zu ermitteln, die an den Oberbayerischen Meisterschaften teilnehmen. Dies waren am Ende der FC Deisenhofen und der 1. FC Penzberg, nachdem die Holzkirchner gegen Letztere im Halbfinale knapp mit 0:2 im Sechs-Meter-Schießen unterlagen. Den Turniersieg schnappten sich die Penzberger.

„Zunächst lief unser Zusammenspiel sehr schleppend“, gesteht Maximilian Schulz, Innenverteidiger des Bayernligisten. Unter anderem mit Franz Fischer und Julian Allgeier sorgte der 22-Jährige für einen knappen 4:3-Auftaktsieg gegen den ESV Penzberg, ehe es gegen den TSV Peiting eine 1:5-Pleite setzte. „Die anfänglichen Schwierigkeiten sind logisch, wenn man nie in der Halle trainiert. Allerdings hat es im Laufe des Turniers immer besser geklappt.“

Mit einem hart erkämpften Sieg gegen den SC Fürstenfeldbruck (3:2) – Sebastian Hahn, Allgeier und Schulz sorgten für die Treffer – machte der TuS dann den Einzug ins Halbfinale perfekt. „Ich finde Futsal richtig gut. Das ist ein schnelles Spiel, man darf im Kopf nie abschalten“, sagt Schulz über die winterlichen Hallenveranstaltungen. „Außerdem kann man als Spieler bei solchen Turnieren Spaß haben und nebenbei etwas für seine Grundfitness tun.“

Damit war jedoch nach dem Halbfinale gegen den 1.FC Penzberg Schluss: In einer spannenden Partie stand bis zum Schlusspfiff auf beiden Seiten die Null. Im darauffolgenden Sechs-Meter-Schießen war das entscheidende Quäntchen Glück aufseiten des FC, welcher die Partie deshalb mit 2:0 für sich entschied, ins Finale einzog und dort den FC Deisenhofen mit 4:1 abfertigte. „Schade, dass wir es nicht ins Finale geschafft haben, denn wir hätten gerne gegen die Deisenhofener gespielt“, sagt Schulz.

Trotzdem lässt sich das Turnier für die Holzkirchner als durchaus positiv abhaken und einiges mit in die Bayernliga-Rückrunde mitnehmen. „Wir müssen sowohl draußen, als auch in der Halle immer eine Grundordnung und gute Raumaufteilung haben, um kompakt zu verteidigen“, sagt Schulz. „Außerdem muss man sich aus engen Situationen mit schnellem Kurzpassspiel befreien.“ 

Auch interessant