Frauen-Team, GC Valley
+
Das Frauen-Team: ( v.l.) Nina Lang, Constantin Schwierz (Trainer), Maria Anetseder, Antonia Treitinger, Verena Gimmy, Sonya Knebel, Chiara Horder, Lilly Klug, Selina Weiher.

Valleyer Damen erneut auf Platz zwei – Herren siegen zum Auftakt souverän

Wilde: „Haben die Ziele fest im Blick“

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Auch am zweiten Spieltag überzeugen die Valleyer Golf-Damen in der 1. Bundesliga Süd. Die Herren siegen zum Auftakt der 2. Bundesliga Süd souverän.

Valley – Strahlender Sonnenschein, gepflegte Grüns, das vergangene Wochenende lud förmlich zum Golfspielen ein. Mit strahlenden Gesichtern kehrten auch die Golferinnen und Golfer des Golfclubs Valley von ihren Bundesliga-Spieltagen zurück. In der 1. Bundesliga Süd spielten die Damen in Frankfurt starke Runden und sicherten sich den zweiten Platz hinter St. Leon-Rot. Die Herren gewannen ihren Spieltag in Niederreutin souverän und erwischten damit einen perfekten Auftakt, nachdem der erste Spieltag, wie berichtet, pandemiebedingt abgesagt werden musste.

„Die Damen haben sehr gut gespielt, hintenraus hat uns St. Leon-Rot noch überholt, aber die haben auch einen fünf Mal so großen Kader wie wir. Es ist trotzdem schön, zu sehen, dass wir mit unserem schlanken Team mitspielen können, und wenn alles passt, können wir sie auch packen“, berichtete Coach Danny Wilde. Er war am Freitag mit den Damen nach Frankfurt gereist und fuhr dann weiter nach Niederreutin zu den Herren.

Die Damen präsentierten sich auf der ersten Runde in Bestform. Nina Lang und Verena Gimmy spielten sogar zwei unter Par. Mit insgesamt elf Schlägen über Par lag Valley nach dem ersten Tag noch zwei Schläge vor der ärgsten Konkurrenz aus St. Leon-Rot. An Tag zwei zog der Favorit dann aber noch vorbei. Chiara Horder spielte als beste Valleyerin am Sonntag genau ihre Vorgabe. Auch die weiteren Resultate waren sehr ordentlich. Mit 14 Schlägen über Par – und damit zehn Schläge vor Valley – ging der Sieg am zweiten Spieltag aber erneut an St. Leon-Rot.

Männer-Team siegt souverän

Dennoch war das Team um Wilde sehr zufrieden. Nach zwei zweiten Plätzen scheint der Einzug ins Final Four jedenfalls realistisch. „Die Stimmung war super, alle waren gut drauf. Der Platz in Frankfurt war sehr anspruchsvoll, was auch die Ergebnisse zeigen. Da hat kaum jemand unter Par gespielt. Wir haben unsere Ziele weiter fest im Blick“, erklärte Wilde.

Das Männer-Team: (v.l.) Niklas Bormann, Justus Lück, Tarek Baraka, Ben Kelling, Laurenz Baumgart, Eric Dörrenberg, Christian Apelt, Philipp Eibl, Niklas Gimmy, Florian Horder und Coach Danny Wilde.

Das gilt auch für die Herren, die sich in der 2. Bundesliga für die Aufstiegs-Relegation qualifizieren wollen. Obwohl die Valleyer mit nur einem College-Spieler antreten konnten, dominierten sie die Konkurrenz beinahe nach Belieben. Eric Dörrenberg spielte in Niederreutin vier Schläge unter Par und brachte damit das beste Tagesergebnis ins Clubhaus. Nicklas Borrmann, Christian Apelt und Laurenz Baumgart bestätigten jeweils ihre Vorgabe. Am Ende standen für die Valleyer am ersten Spieltag neun Schläge über Par zu Buche. Abgeschlagen folgten auf den Plätzen der Golfclub Eichenried (+32) und die Gastgeber aus Niederreutin (+37). „Wir wollen uns ergebnismäßig eher an der 1. Bundesliga orientieren, denn der Sprung zwischen 1. und 2. Bundesliga ist groß. Für die Zukunft ist es enorm wichtig, dass wir weiter an der Basis arbeiten und ausbilden“, erklärte Wilde, weshalb bei Damen und Herren auch an diesem Wochenende hoffnungsvolle Nachwuchs-Golfer die Chance bekamen, Bundesliga-Luft zu schnuppern.

Weiter geht es für beide Teams mit dem nächsten Spieltag am 19. und 20. Juni.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare