1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

Chiara Horder überrascht alle

Erstellt:

Von: Julian Spies

Kommentare

null
Wer hätte das gedacht? Chiara „Kiki“ Horder vom GC Valley ist Deutsche Lochspiel-Meisterin 2019. © DGV/stebl

Damit hätte keiner gerechnet: Die 16-jährige Chiara „Kiki“ Horder vom GC Valley ist Deutsche Meisterin im Lochspiel.

Valley – Gleich fünf Spielerinnen der Bundesliga-Mannschaft des Golfclubs Valley haben heuer an den zehnten deutschen Lochspiel-Meisterschaften teilgenommen. Für das Turnier im Frankfurter Golfclub hatten sich jeweils 32 Spielerinnen und Spieler anhand ihres Handicaps, der Weltranglisten-Punkte, der Top-Drei-Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften oder der Mitgliedschaft in der deutschen Nationalmannschaft qualifiziert. Völlig überraschend ging der Titel bei den Damen an die erst 16-jährige Chiara „Kiki“ Horder vom GC Valley.

Gespielt wird beim Lochspiel über 18 Löcher. Für jedes Loch wird ein Punkt ausgespielt, den der Golfer mit weniger Schlägen erhält, bei Schlaggleichheit wird der Punkt geteilt. Vom GC Valley stand Sarina Schmidt in der Setzliste mit Handicap +4,7 auf Platz zwei, Verena Gimmy mit Handicap +4,5 war auf Rang drei gesetzt. Auch Nina Lang (+3,7) und Lilian Klug (+1,3) gehörten zum erweiterten Favoritenkreis. Nur Horder (+1,4) hatte niemand so recht auf der Liste – mit Ausnahme ihres Trainers Danny Wilde. Und der sollte am Ende Recht behalten, denn die erst 16-Jährige holte sich überraschend den deutschen Meistertitel.

Die Vorrunde wurde in acht Gruppen mit jeweils vier Spielerinnen ausgetragen, die alle gegeneinander antraten, die beiden Ersten qualifizierten sich für die Hauptrunde. Die besten Acht spielten dann in einer K.o.-Runde den Titel aus, die Zweitplatzierten um die Plätze neun bis 16. Als einzige Teilnehmerinnen des Bayerischen Golfverbands überstanden alle fünf Valleyerinnen die Vorrunde.

Im Viertelfinale setzte sich Horder gegen Christin Eisenbeiß klar mit 4&3 (vier Löcher Vorsprung bei noch drei ausstehenden Löchern) durch. Richtig spannend war das Halbfinale gegen Viktoria Maria Hund, das die Valleyerin erst auf dem 18. und letzten Loch für sich entschied.

Im Finale ging es für Horder gegen Paula Schulz-Hanßen vom Golfclub St. Leon-Rot. Am achten Loch lag Schulz-Hanßen bereits mit zwei Punkten in Front, doch Horder drehte, unterstützt von ihrem Bruder und Caddy Niki, das Match. Am Ende gewann die 16-Jährige mit 3&2 auf der 16. Bahn und darf sich nun Deutsche Lochspielmeisterin 2019 nennen.

Schmidt landete auf Platz neun, Lang, Gimmy und Klug belegten die Plätze 13 bis 15. So kann es weitergehen für die Valleyer Golferinnen, die am Samstag, 11. Mai, in die neue Bundesliga-Saison starten. Zudem finden von 22. bis 25.  August auf der Anlage in Valley die deutschen Amateurmeisterschaften der Damen und Herren statt.

ts

Auch interessant

Kommentare