+
Vorfreude auf die neue Saison: Trainer Michael Hahn und die Handballer der Sportfreunde Föching. 

Saisonstart verschoben

SF Föching mit vollem Dutzend gegen Abstieg

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Die Handballer der SF Föching haben genug Spieler zusammenbekommen, um in der Bezirksliga spielen zu können. Sie müssen sich allerdings noch eine Woche gedulden, der ist Saisonstart verschoben.

Föching – Trotz aller Abgänge und Langzeitverletzungen: Auch in dieser Saison wird in Holzkirchen Handball gespielt. „Wir haben eine Mannschaft zusammenbekommen“, stellt Sportfreunde-Trainer Michael Hahn fest. Mit zwölf Spielern geht es in die neue Runde.

Dabei steht die neue Saison, die an diesem Wochenende beginnt, gewissermaßen unter denselben Vorzeichen wie die Spielzeiten davor: kleiner Kader, schwere Gegner. Auch das Ziel ist dasselbe: „Wir wollen wieder den viertletzten Platz erreichen“, sagt Hahn. „Damit wäre der Klassenerhalt geschafft.“

In der vergangenen Saison ist dies ziemlich gut gelungen. Die Sportfreunde Föching schafften dank eines starken Endspurts vorzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksliga 2. Dennoch blieb die Spielerdecke dünn: Mit Lukas Biberger ist nach dessen Knie-Operation in dieser Saison kaum zu rechnen. Zudem wechselte Maximilian Marketsmüller zum Studium in eine andere Stadt, und Caius Szebin geht in den sportlichen Ruhestand. Dies hatte zur Folge, dass die Sportfreunde sogar über unsere Zeitung nach Spielern Ausschau hielt.

Die beiden Neuzugänge, die gewonnen werden konnten, sind zwei bekannte: So kehrt Kai Messerschmitt zurück. „Er hatte wegen seines Berufsabschlusses aufgehört“, erklärt Hahn. „Nun hat er wieder Zeit für Handball und kehrt zu uns zurück. Er hat einen guten Wurf und ist sicher als Verstärkung anzusehen.“ Auch Felix Nagl, der zweite Rückkehrer, hatte Föching aus beruflichen Gründen verlassen. „Er studierte in Mexiko und nun wieder da“, sagt Hahn.

Zwölf Spieler umfasst damit der Kader der Sportfreunde – genug für den Spielbetrieb, „aber es darf sich halt keiner verletzen“. Deshalb legte der Trainer in der Vorbereitung – seit August trainiert Föching in der Halle – großen Wert auf Fitness und Kondition. „Wir werden meist nur wenige Auswechselspieler haben. Da ist es wichtig, dass wir kräftemäßig mithalten und nicht einbrechen.“

Zumal die Bezirksliga diesmal besonders stark ist. Mit dem SB Chiemgau Traunstein und dem TSV Grafing sind gleich zwei Absteiger aus der Bezirksoberliga vertreten. Und Aufsteiger ESV Freilassing schätzt Hahn ebenfalls stark ein. Neben den taktischen Finessen des Trainers zeichnet die Sportfreunde auch eine gewisse Erfahrung aus. „Wir haben Routine im Abstiegskampf“, bestätigt Hahn. 17 oder 18 Punkte einzufahren, dürfte wohl reichen, um die Klasse zu sichern. „Dann wären wir gut dabei.“

Zumal Föching auch im Training neue Reizpunkte setzt. Zweimal im Monat trainiert die Mannschaft mit dem TSV Schliersee gemeinsam – eine Kooperation, die bei den Spielern auf breite Zustimmung stieß, sagt Hahn: „Da ist im Trainingsspiel erfahrungsgemäß dann doch mehr Zug drin.“ Und der TSV, der in der Bezirksklasse 3 antritt, habe es regelmäßig mit einem starken Partner zu tun. „Davon können beide Teams nur profitieren.“

Den Start in die neue Saison werden die Föchinger jedoch nicht auf dem Hallenparkett erleben: Ihr Auftaktspiel in Grafing, das an diesem Samstag hätte stattfinden sollen, wurde in den November verschoben. Der Grund: Den Sportfreunden fehlen zu viele Akteure. „Bei uns fallen wegen Urlaub, Hochzeit und Beruf sechs Spieler aus“, erklärt Hahn. Deshalb geht es erst am Samstag, 29. September, gegen den SV Anzing III los. Anpfiff in der Batusa-Halle ist um 18 Uhr.

Coach Hahn ist auf den Start schon sehr gespannt. „Es wird auf alle Fälle spannend“, sagt er. „Wir sind keine Youngster-Mannschaft. Deshalb gehe ich mit einem guten Gefühl in die neue Saison.“

ddy

Auch interessant

Kommentare