Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
1 von 5
Nicht chancenlos: Die SF Föching – hier Julian Hahn (r.) – zeigten gegen den TSV Sauerlach ein gutes Spiel. 
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
2 von 5
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
3 von 5
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
4 von 5
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach
5 von 5
Handball Bezirksliga Staffel 2: SF Föching gegen TSV Sauerlach

Handball: Bezirksliga Staffel 2

SF Föching: Aufbäumen gegen den Spitzenreiter

  • schließen

Beim Heimderby gegen den TSV Sauerlach halten die SF Föching gut mit. Der Endstand von 26:32 ist dem Spiel nicht angemessen, sagt Trainer Michael Hahn.

Föching Tabellenerster gegen Tabellenvorletzten – das Derby der Sportfreunde Föching gegen den TSV Sauerlach ließ ein einseitiges Vergnügen vermuten. Doch was die SF-Handballer um Trainer Michael Hahn am Samstag in der Holzkirchner Batusa Halle zeigten, war alles andere als ein Verstecken vor dem scheinbar übermächtigen Gegner. Hahn sagt: „Manche Zuschauer haben gesagt, das Spiel war das Highlight der vergangenen Jahre.“ Zwar fuhren die Sauerlacher mit einem 32:26-Sieg nach Hause, das Ergebnis spiegelt aber nicht wider, was das Spiel tatsächlich hergegeben hat.

Mit 17 Spielern empfingen die Sportfreunde den Gegner – hoch motiviert und voller guter Vorsätze. Das zahlte sich aus. Zur Halbzeit der Bezirksliga-Partie stand es 15:15. Zwischenzeitlich hatte Föching gar mit einem Tor geführt. „Wir haben daran geglaubt, dass wir hier etwas reißen können“, sagt Hahn. Trotz Außenseiterposition.

Der TSV kam aber stark aus der Kabine. „Wir haben gewusst, dass es nach der Pause schwierig wird“, sagt Hahn. Tatsächlich zog Sauerlach erst einmal mit vier Toren davon. Doch die Sportfreunde ließen sich davon nicht irritieren. Schnelles Umschalten und eine stabile Deckung hielten Föching im Spiel. Hahns Team kam auf 25:27 heran.

Fünf Minuten vor Schluss dann die Chance für Föching: Siebenmeter. „Den haben wir verballert“, sagt Hahn. Im Gegenzug kam Sauerlach zum Schuss – und traf. Damit blieb den Föchingern kaum Zeit, noch an den Tabellenführer heranzukommen. Den 26:32-Endstand empfindet Hahn aber als zu hoch.

Trotzdem gibt es den Sportfreunden Auftrieb, dass sie so gut haben mithalten können im Spiel gegen ein in dieser Saison bisher ungeschlagenes Team. „Wir werden jetzt konzentriert weiter arbeiten“, kündigt der Trainer an. Am Wochenende haben seine Jungs spielfrei und somit Zeit zu regenerieren. Während der Woche wird wie gehabt trainiert, bevor es gegen den SV Anzing III geht. Das Hinspiel endete 31:30 für die Sportfreunde – Anzing wird auf eine Revanche aus sein.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare