1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

Holzis verlieren nach Verlängerung: Großer Kampf wird nicht belohnt

Erstellt:

Kommentare

Bis zuletzt zeigten die Holzis gegen 1860 einen großen Kampfgeist.
Bis zuletzt zeigten die Holzis gegen 1860 einen großen Kampfgeist. © WED

Mit einem Rumpfkader liefern die Basketballer des TuS Holzkirchen dem TSV 1860 München einen großen Kampf, müssen sich aber nach Verlängerung geschlagen geben.

Holzkirchen – Lange schien sich eine kleine Basketball-Überraschung anzubahnen. Doch dann ging den Holzis schlicht weg der Saft aus. Erst in der Verlängerung unterlag die Rumpftruppe des TuS Holzkirchen dem TSV 1860 München nach großem Kampf mit 74:62 (26:28/58:58) und bleibt zum siebten Mal in Folge sieglos.

Groß ausgerechnet hatten sich die verbliebenen sieben Holzis sicher nicht viel gegen das komplette Team der Münchner Löwen. Doch irgendwie verlief der Start mit 11:2 so gut, dass die Zuversicht schnell wuchs. Die durchgängig sehr erfahrenen Senioren der Münchner wussten sich allerdings zu wehren. Vor allem mit körperlichen Einsatz kamen sie zurück ins Spiel und führten Anfang des zweiten Viertels mit 12:11. Dann sorgten allerdings wieder Pascal Seitter und Konstantin Mittler für einen 9:0-Lauf des TuS. Doch auch diese 20:12-Führung hielt nicht lange. Zur Halbzeit hatten die Gäste mit 28:26 knapp die Nase vorn.

Nach der Pause startete Holzkirchen furios. Wie aufgezogen zog Finn Wolf immer wieder in die dicht besetzte Zone der Löwen und erzielte allein im dritten Viertel elf Punkte zur 46:41-Führung für den TuS. Im letzten Viertel sah es fast danach aus, dass die Holzis ihre knappe Führung über die Zeit bekommen sollten. Zweieinhalb Minuten vor Schluss führten sie eigentlich komfortabel mit 57:50. „Was dann passierte, ist mir nach wie vor ein Rätsel“, bedauerte TuS-Coach Christian Fascher den Einbruch seines Teams. Während die routinierten Gäste ab diesem Zeitpunkt gefühlt jeden Wurf trafen, war Münchens Korb für Holzkirchens Schützen wie vernagelt. Ende der regulären Spielzeit hieß es 58:58.

Eine fünfminütige Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Doch offensichtlich war nun der Akku des dünnbesetzten TuS-Kaders leer. Sie hatten den Aktionen der 60er nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende verloren die Holzis noch deutlich mit 62:74 eine Partie, die sie mit etwas Fortune auch gewinnen hätten können. Trainer Fascher lobte trotz allem den Kampfgeist seines Teams. „Zuerst hatten wir ein wenig Pech und am Ende fehlte uns auch noch etwas das Glück für eine mögliche Überraschung.“ Jörg Wedekind

TuS Holzkirchen – TSV 1860 München 64:74 (26:28/58:58)

TuS: Wolf 15, Seitter 13, Mittler 11, Kitterle 9, Schneider 6, Hein 6, Hofer 2, Goldammer.

Auch interessant

Kommentare