1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

So knapp verpasste Remuta das EM-Finale

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Knapp verpasst hat Felix Remuta die Qualifikation in seiner Paradedisziplin, dem Sprung. © Imago/Archiv

Auch bei seinen zweiten Europameisterschaften hat es für Turner Felix Remuta nicht zum ganz großen Coup gereicht. An allen drei Geräten verpasste der 21-Jährige das Finale.

„Aber es war gut zu sehen, wo wir international stehen“, sagt Remuta, der momentan Urlaub auf Gran Canaria macht und sich nach vielen stressigen Wochen eine kleine wohlverdiente Pause gönnt.

Der Holzkirchner trat bei der EM im polnischen Stettin am Sprung, am Boden und am Pauschenpferd an. Letzteres zählt bekanntermaßen nicht gerade zu seinen Spezialdisziplinen, Remuta landete in der Qualifikation auf dem 106. Platz. Am Boden leistete er sich einen Sturz, der ihn auf Rang 61 zurückwarf.

Am Sprung, dem Gerät, an dem Remuta 2018 Deutscher Meister wurde, verpasste er die Qualifikation fürs Finale am knappsten. „Ich hatte mich in der Vorbereitung leicht am Fuß verletzt“, sagt Remuta. „Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, beim Doppelsalto die halbe Schraube wegzulassen.“

Statt einmal 5,6 und einmal 5,2 in der Schwierigkeit turnte Remuta zweimal 5,2. Mit seinen Sprüngen wurde der Holzkirchner in der Qualifikation 13., die ersten Zehn waren im Finale dabei. „Hätte ich die halbe Schraube geturnt und der Sprung wäre sauber gewesen, hätte es gereicht“, sagt der Holzkirchner.

Was die Schwierigkeit seiner Übungen anbelangt, kann der 21-Jährige mit der Weltspitze mithalten. Es mangelt eher an der Ausführung. „Wir Deutschen sind nicht die elegantesten Turner. Wir müssen versuchen, das mit Schwierigkeit wettzumachen“, erklärt Remuta. „Wir haben gegenüber den ,natürlich Eleganten‘ einen Nachteil. Da kommt es darauf an, wie in der Kindheit gearbeitet wurde.“

Die Europameisterschaften waren für Remuta ein lehrreicher Wettbewerb – der letzte Höhepunkt in diesem Jahr waren sie aber noch lange nicht. Von 4. bis 13. Oktober findet in Stuttgart die Heim-WM statt. Für Remuta wären es die ersten Weltmeisterschaften. Sie wären der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zu Olympia 2020 in Tokyo.

Die erste WM-Qualifikation findet Anfang August bei den deutschen Meisterschaften in Berlin statt. Zwei Wochen später gibt es am Bundesleistungszentrum in Kienbaum eine weitere Qualifikation.

cf

Auch interessant

Kommentare