Der letzte Punch hat gefehlt: In Oberstdorf schaffte es Lucas Bögl (l.) auf Platz 20. Die Anstrengungen der Tour de Ski seien immer noch zu spüren.
+
Den Berg hinauf gestürmt ist Lucas Bögl zum Abschluss der Tour de Ski. (Archivbild)

Tour de Ski

Bögl klettert auf Platz acht – Tour-Zwölfter

  • vonMichael Eham
    schließen

Regelrecht erstürmt hat Lucas Bögl den „Final Climb“ der Tour de Ski im Val di Fiemme. Der Holzkirchner Langläufer wurde Achter und erreichte auch sein Ziel in der Tour-Wertung.

Holzkirchen/Val di Fiemme – Zum Ende der Tour de Ski hat Lucas Bögl noch einmal richtig einen rausgehauen. Der Langläufer aus Holzkirchen wurde beim finalen Rennen starker Achter und damit bester Deutscher. In der Gesamtwertung verbesserte sich Bögl dadurch auf Platz zwölf, nachdem er am Samstag durch den 42. Rang im Sprint noch einige Plätze verloren hatte.

Beim legendären Final Climb, dem Anstieg zur Alpe Cermis im Val die Fiemme (Trentino/Italien) kletterte Bögl an der Konkurrenz vorbei. Schon am Fuß des Anstiegs platzierte sich der 30-Jährige hinter den alles dominierenden Russen und Franzosen. In der Rolle des Verfolgers fühlte sich Bögl sichtlich wohl und kam gut zurecht. Nach der Hälfte des Anstiegs musste auch der viermalige Tour-Sieger Dario Cologna (Schweiz) den Holzkirchner davonziehen lassen.

Der achte Platz beim Finale der Tour de Ski bescherte Bögl, der für den SC Gaißach an den Start geht, die ersehnte Top-15-Platzierung im Endklassement. Als Zwölfter ist er bester Deutscher. Nach acht Rennen hat Bögl einen Rückstand von 7:49 Minuten auf den Sieger Alexander Bolshunov, der die gesamte Tour über in einer eigenen Liga lief.

Ende Februar steht dann mit den Nordischen Skiweltmeisterschaften im heimischen Oberstdorf das große Saisonhighlight auf dem Programm. Hierfür war die Tour de Ski nicht nur ein guter Test, sondern auch eine Trainingseinheit unter anspruchsvollen Bedingungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare