Für Einsteiger geeignet ist die Route Holzkirchen – Gmund. Unterwegs gibt es mehrere Möglichkeiten, in den ÖPNV umzusteigen.
+
Für Einsteiger geeignet ist die Route Holzkirchen – Gmund. Unterwegs gibt es mehrere Möglichkeiten, in den ÖPNV umzusteigen.

Pushbikers haben Routen abseits der Hauptwege erstellt – Aktion zum Fahrradtag

Das Oberland neu entdecken

  • Sebastian Schuch
    VonSebastian Schuch
    schließen

Das Wetter lockt nach draußen - auch zum Radlfahren. Die Maloja Pushbikers aus Holzkirchen haben Routen abseits der Hauptverkehrswege erstellt.

Holzkirchen – Das Oberland bietet diverse Radl-Routen – auch abseits der Hauptverkehrswege. Doch welche sich zu einer Rundfahrt kombinieren lassen, wissen nur wenige. Die Maloja Pushbikers haben deshalb das Projekt „Ride Our Routes“ ins Leben gerufen, bei dem mehrere Strecken vorgestellt werden. Coronabedingt hat „Ride Our Routes“ noch nicht wirklich Fahrt aufgenommen. Zum Weltfahrradtag an diesem Donnerstag stellen wir das Projekt und zwei Routen im Landkreis vor.

Die Idee

Schon 2019 haben sich teilweise 25 Leute zu den Gruppenausfahrten der Pushbikers getroffen, erklärt Thomas Schwarz. Der 31-Jährige hatte auch die Idee, den Ausfahrten ein Konzept zu verpassen – zusammen mit den Partnercafés in der Region. Also „baute“ er die verschiedenen Routen und überlegte sich Events. Corona versetzte die gemeinsamen Ausfahrten in einen Schlaf, jetzt sollen sie wieder beginnen – und der Gastronomie beim Neustart helfen.

Die Routen

14 Routen hat Schwarz erstellt. Alle haben unterschiedliche Anforderungen, führen auf unterschiedlichen Wegen durchs Oberland und vereinzelt auch andere Regionen. Die kürzeste Runde umfasst 50 Kilometer, die längste 150. Damit auch Freizeitradler oder Familien die Routen zumindest teilweise fahren können, gibt es immer wieder Verknüpfungspunkte mit dem ÖPNV. „Es ist schon so, dass wir das so zusammengebaut haben“, sagt Schwarz. Heißt: Start und Ziel der Teilstücke sind fließend.

Holzkirchen – Gmund

Die Route Holzkirchen – Gmund ist die kürzeste im Portfolio. Sie führt aus der Marktgemeinde über Warngau nach Gmund zur Papierfabrik Louisenthal, weiter nach Waakirchen, Schaftlach und Sachsenkam und schließlich über Hartpenning zurück nach Holzkirchen. „Das ist eine flache Runde, auch für Einsteiger machbar“, beschreibt Schwarz. Wer die kompletten 50 Kilometer fahren möchte, dem empfiehlt er die genannte Reihenfolge. „In der Richtung geht es mehr bergab. Über Marienstein zurück ist entspannter“, meint er. In der Gegenrichtung gebe es bei Louisenthal einen ziemlich steilen Anstieg. Diesen müssen Radler, die nur eine halbe Runde fahren, richtungsunabhängig nicht fürchten. Umstiegsmöglichkeiten zum ÖPNV gibt es etwa in Gmund und Schaftlach. Neben der offensichtlichen Bademöglichkeit am Tegernsee bietet sich auch ein kleiner Umweg zum Kirchsee unterhalb des Klosters Reutberg in Sachsenkam an.

Holzkirchen – Irschenberg – Schliersee

Thomas Schwarz

Schon deutlich anspruchsvoller, aber auch mit Seestopp ist die Route Holzkirchen – Irschenberg – Schliersee. 100 Kilometer und insgesamt rund 1000 Höhenmeter sind „von der Topografie und der Länge der Strecke eher etwas für den Geübten“, meint Schwarz. Er empfiehlt, im Gegensatz zum Namen der Route, die Reihenfolge Holzkirchen, Hausham, Schliersee, Irschenberg. Aus einem einfachen Grund: „Von Fischbachau durchs Leitzachtal geht es so zwei bis drei Prozent bergab, das ist sehr schön zu fahren. Andersrum geht es das etwa zehn Kilometer bergauf, das macht nicht so viel Spaß.“ Rund um den Seehamer See bei Weyarn lerne man zudem die Gegend aus einem anderen Blickwinkel kennen, da die Strecke durch viele kleine Ortschaften führe. Egal wie rum man fährt, der Schliersee liegt etwa in der Hälfte. Auch auf dieser Route gibt es diverse Möglichkeiten, abzukürzen und auf den ÖPNV umzusteigen. So könnte man die Teilstücke auch an verschiedenen Tagen fahren und am Ende die gesamte Route gesehen haben.

Special zum Weltfahrradtag

Zum Weltfahrradtag an diesem Donnerstag haben sich die Pushbikers ein Special überlegt: Wer bis Sonntag, 6. Juni, eine der Routen fährt und das auch dokumentiert, bekommt im Shop in Holzkirchen eine spezielle Trinkflasche und einen Gutschein. Schwarz hat zudem eine Route mit allen Cafés erstellt – bis hinter den Chiemsee über Traunstein und Wasserburg. Mit 260 Kilometern und 2700 Höhenmetern ist die aber eher was für Profis. „Ein paar ,Verrückte’ haben sich schon für die ganze Tour angekündigt“, sagt Schwarz lachend. Außerdem beteiligen sich alle Partnercafés der Pushbikers an einer Spendenaktion für die Laureus Sport for Good-Stiftung.

Alle Routen

und weitere Infos gibt es unter www.pushbikers.com/ride-our-routes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare