1 von 15
Rekordteilnehmerzahl: In nahezu allen Kategorien gingen mehr Läufer als in den Vorjahren an den Start.
2 von 15
Premiere: Erstmals machte die Stiftung Knochenmarkspende Bayern beim Holzkirchner Marktlauf Station.
3 von 15
Ein voller Erfolg war der 12. Marktlauf des RLSC Holzkirchen.
4 von 15
Ein voller Erfolg war der 12. Marktlauf des RLSC Holzkirchen.
5 von 15
Bürgermeister Olaf von Löwis gibt den Startschuss.
6 von 15
Ein voller Erfolg war der 12. Marktlauf des RLSC Holzkirchen.
7 von 15
Wilfried Hackenbroich ist der Chef-Organisator des Marktlaufs.
8 von 15
Ein voller Erfolg war der 12. Marktlauf des RLSC Holzkirchen.

Marktlauf ein voller Erfolg

Holzkirchen erlebt Tag der Rekorde

Gleich zwei neue Bestzeiten sind beim zwölften Marktlauf aufgestellt worden. Auch gingen so viele Teilnehmer wie noch nie an den Start.

Holzkirchen – Es war ein Tag der Rekorde, den der Holzkirchner Marktlauf 2017 dem veranstaltenden RLSC Holzkirchen gestern bescherte: Daniel Götz holte sich in der Rekordzeit von 32:18 Minuten nicht nur den Tagessieg über die Zehn-Kilometer-Strecke, sondern auch noch die Gesamtwertung in der Raiffeisencup Oberland Challenge (ROC) 2017. Die Sachsenkamerin Thea Heim pulverisierte den alten Rekord der Frauen förmlich: Mit ihrer Zeit von 35:27 Minuten unterbot sie die alte Marke um fast drei Minuten. Ihr Trainer Norman Feiler, der ROC-Serien-Sieger vergangener Jahre, gewann in 58:38 Minuten den Zehn-Meilen-Lauf, also über 16,1 Kilometer.

Doch damit nicht genug der Rekorde. Bereits vor dem Start der einzelnen Läufe freute sich der Holzkirchner Cheforganisator Wilfried Hackenbroich über einige Rekorde bei den Teilnehmerzahlen: Beim Zwergerl-Lauf waren über 80 Kinder am Start (2016 waren es 61 gewesen), bei den Schülern waren es 102 (63) und im Hauptlauf, der erstmals zur ROC zählte, gab es bereits 295 Läufer in der Voranmeldung (221).

Das lag vielleicht auch am Wetter, denn pünktlich zum ersten Start der Veranstaltung hörte am gestrigen Sonntag der Regen auf. „Insgesamt saustark. Sowohl die Teilnehmerzahlen als auch die gezeigten Leistungen“, sagte Hackenbroich und strahlte über das ganze Gesicht. Für den Zehn-Meilen-Lauf hatten die Veranstalter sogar eine zusätzliche Startlinie eingerichtet: „Heute, in Zeiten von GPS-Uhren, kommst du in Teufels Küche, wenn die gelaufene Distanz auch nur um zehn Meter abweicht“, erklärte Hackenbroich.

Die äußeren Voraussetzungen für ausgezeichnete sportliche Leistungen waren dann auch bei erfrischenden Temperaturen und relativ trockenem Wetter nahezu ideal. „Da bin sogar ich gut durchgekommen“, freute sich Alfred Barth, ROC-Vorsitzender. Auch die überragende Frauensiegerin Heim zeigte sich angetan: „Das ist für mich zusätzlich motivierend, wenn man die Strecke gut kennt. Ich nutze das schöne, abwechslungsreiche Geläuf häufig für meine Trainingsläufe. Heute lief’s richtig gut.“ Und das, obwohl gerade im Hauptfeld der Frauen die Konkurrenz in Abwesenheit der beiden ROC-Führenden nicht ganz so groß war.

Ganz anders bei den Männern, wo Götz laut Hackenbroich „eine Hammerzeit“ hinlegte. „Ich bin das Rennen heute nicht ganz so offensiv angegangen“, erklärte der Ausnahmeathlet. Nach etwa der Hälfte der Strecke legte er freilich seine Zurückhaltung ab: „Da habe ich dann noch einmal richtig Gas gegeben, wobei mir der Streckenverlauf auch sehr entgegengekommen ist.“ Insgesamt jedenfalls ein voller Erfolg für die zwölfte Ausgabe des Marktlaufs des RSLC Holzkirchen.   

Ewald Scheitterer

Auch interessant

Kommentare