Silber gewann Simon Potstada (r.) in der U15, Moritz Kunz wurde bei seinem Debüt guter Elfter. Foto: Privat
+
Silber gewann Simon Potstada (r.) in der U15, Moritz Kunz wurde bei seinem Debüt guter Elfter.

Équipe Vélo holt drei Medaillen bei Bayerischer Cross-Country-Meisterschaft

Zweimal Silber, einmal Bronze für Équipe

Drei Medaillen haben die Nachwuchs-Mountainbiker der Équipe Vélo Oberland bei den Bayerischen Meisterschaften im Cross Country eingefahren.

Holzkirchen – Zweimal Silber, einmal Bronze sowie drei weitere Platzierungen unter den besten Zehn können die Mountainbiker der Équipe Vélo Oberland nach den Bayerischen Meisterschaften im Cross Country in Altenstadt an der Waldnaab vorweisen.

Den Medaillenreigen eröffnete Simon Potstada als Zweiter in der U15. Nachdem er bereits den Vizetitel im Einzelzeitfahren auf dem Rennrad gewonnen hatte (wir berichteten), wollte er nun zeigen, dass er auch auf dem Mountainbike zu den Besten im Freistaat gehört. Als Mitglied des Bayernkaders startete er im Trikot der KTM Youngsters Bayern. Direkt nach dem Start, bei dem auf die 1,5 Meter Corona-Abstand geachtet wurde, bildete er auf der 3,8 Kilometer langen Strecke gemeinsam mit seinem Teamkollegen Timo Brandl und einem Fahrer vom Stevens-Schubert-Racing-Team eine Dreierspitze.

Die gute Platzierung zu Beginn war dabei durchaus wichtig, denn schon nach 50 Metern gab es eine Engstelle. Das Trio setzte sich bereits in der ersten von vier Runden vom Rest des Feldes ab, auf einem bergauf führenden Steinparcours, der nur laufend zu bewältigen war, rutschte der Fahrer vom Stevens-Team aus. So kämpften nurmehr die Teamkollegen Potstada und Brandl um den Titel. Als schon alles nach einer Entscheidung im Zielsprint aussah, stürzte Potstada in einer Steinpassage, musste Brandl ziehen lassen und kam als Zweiter ins Ziel. Über Silber freute sich der Équipe-Starter aber ebenfalls sehr. Sein Vereinskamerad Moritz Kunz, der sein erstes Meisterschaftsrennen bestritt, wurde Elfter.

Ebenfalls Silber für die Grün-Weißen gewann Moritz Rossner, der als Schüler der Bertold-Brecht-Elite-Schule des Sports in Nürnberg für das Team Triple2youngsters fährt, in der U19 über die doppelte Distanz. Während sich der spätere Sieger Tobias König (MSC Wiesenbach) in einem von hohem Tempo geprägten Rennen in der dritten Runde von den Verfolgern absetzte, kämpfte Rossner mit dem Redwitzer Julian Hatzold um den Vize-Titel. Dabei hatte der Équipe-Fahrer die besseren Kraftreserven und wurde Zweiter. Pech hatte dagegen Leon Potstada: Nach einem Platten, der ihn rund zwei Minuten und somit die Chance auf eine bessere Platzierung kostete, kam er als Neunter ins Ziel. Dabei war er nicht der einzige Starter, der im Steinparcours durch einen Materialfehler zurückgeworfen wurde.

Die dritte Medaille, dieses Mal Bronze, holte Maresa Stocker bei den U17-Mädchen. Das Rennen fuhr sie gemeinsam mit Juniorinnen und Damen, die den schwierigen Parcous deutlich schneller zurücklegten als die Nachwuchsfahrerinnen. Knapp das Stockerl verpasst haben dagegen Janik Spiegel (U17) und Niclas Look (U13). Beide wurden jeweils Fünfter in ihrer Altersklasse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare