Distanzrennen liegen dem Holzkirchner Langläufer Lucas Bögl (l.) eher als kürzere Wettbewerbe. In Lahti muss er beim Skiathlon insgesamt 30 Kilometer zurücklegen – jeweils 15 in der klassischen Technik und im Skating.
+
Distanzrennen liegen dem Holzkirchner Langläufer Lucas Bögl (l.) eher als kürzere Wettbewerbe. In Lahti muss er beim Skiathlon insgesamt 30 Kilometer zurücklegen – jeweils 15 in der klassischen Technik und im Skating.

Lucas Bögl startet in Lahti im Skiathlon und in der Staffel

Nach starker Tour de Ski: Bögl greift in Lahti wieder an

  • vonMichael Eham
    schließen

Nach der Pause nach der Tour de Ski greift der Holzkirchner Langläufer Lucas Bögl wieder an: In Lahti ist der 30-Jährige im Skiathlon und der Staffel gefordert.

Holzkirchen/Lahti – Auf die ganz starke Tour de Ski folgte für Lucas Bögl eine kleine Auszeit vom Langlauf-Weltcup. Nach zwei freien Wochen trifft sich die Langlauf-Elite zu den 96. Lahti Ski Games, bei denen sich neben den Langläufern auch die Skispringer und Nordischen Kombinierer in der siebtgrößten Stadt Finnlands messen.

Die freie Zeit nach der Tour hat der Holzkirchner mit einem kleinen Heimaturlaub verbunden. Darauf angesprochen, widerspricht er aber ein wenig. Zwar sei er zehn Tage und damit das erste Mal seit Oktober länger als vier Tage Zuhause gewesen, konnte sich aber aufgrund der behördlichen Einschränkungen mit niemandem treffen. „Und das ist ja ein Teil, der einen Heimaturlaub ausmacht.“ Dennoch konnte er im Schneeparadies im Oberland ein paar Kilometer in der Loipe sammeln. „Bei den Bedingungen hätte es mich auch gejuckt, mehr zu laufen“, erzählt Bögl.

Lange und intensive Trainingseinheiten gehörten allerdings nicht unbedingt zum Plan des 30-Jährigen. Denn nach der anspruchsvollen Tour de Ski, die Bögl nach einem fulminanten Auftritt beim Abschlussrennen und dem Final Climb als Gesamt-Zwölfter beendete, stand erst mal Auskurieren auf dem Programm. „Von der Fitness her, war es in den vergangenen zwei Wochen wie erwartet ein Auf und Ab“, sagt Bögl.

Letzte Staffel vor der WM

Seit der Nacht auf Freitag sind die deutschen Langläufer in Finnland angekommen. Noch in der Nacht wurde der Covid-Test durchgeführt, ehe die Athleten ins Hotel durften. Auf den Skiathlon am Samstag folgt am Sonntag die letzte Staffel vor der Heim-WM in Oberstdorf (ab. 22. Februar).

Beim Skiathlon wechseln die Langläufer nach 15 Kilometern im klassischen Stil die Ski und finden ihren Sieger nach weiteren 15 Kilometern Skating. „Ich habe in meiner Karriere schon einige gute Leistungen über 30 Kilometer gebracht“, sagt Bögl. „Allerdings hatte ich auch schon mal muskuläre Probleme und mit Krämpfen zu kämpfen.“ Die Staffel am Sonntag kann als Generalprobe für die WM gesehen werden. „Wir können in Lahti ein bisschen die Positionen durchspielen“, erklärt Bögl. Allerdings werde die WM-Staffelmannschaft dann auch nach der Form bei der Weltmeisterschaft aufgestellt. Hinter den Norwegern und Russen, die in der Staffel hochfavorisiert sind, schielen die Deutschen auf den dritten Platz.

Nach zwei Wochen Pause gilt es nun, die Form wieder zu finden – und diese bis zur Heim-Weltmeisterschaft noch weiter zu steigern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare