1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

Gold für Équipe bei Bayerischen Meisterschaften

Erstellt:

Kommentare

null
Erfolgreich auf der Straße: Simon Potstada (3.v.r.) bei der Ostthüringen Tour. © kn

Die jüngsten Lizenzfahrer der Équipe vélo Oberland aus Holzkirchen sind eigentlich Mountainbiker. Doch jetzt waren sie auch bei Straßen- und Bahnrennen erfolgreich - und das mehrfach.

Holzkirchen – Die jüngsten Lizenzfahrer der Équipe vélo Oberland haben reihenweise Top-Platzierungen eingefahren. Eigentlich sind die Mädchen und Buben der Altersklasse U11 und U13 allesamt Mountainbiker, für die erste Saisonhälfte hatten sie sich aber auch Ziele bei Straßen- und Bahnrennen gesetzt. So traten die Holzkirchner gleich bei mehreren Rennen an – und waren jedes Mal erfolgreich.

Bei der Bayerischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren im oberpfälzischen Weiden ging in der U11 Gold an Annemarie Mang und Niclas Look. Niklas Koloff wurde Fünfter. In der U13 feierte Simon Potstada den Meistertitel, Fabian Wrona kam als Siebter ins Ziel. In der U15 zeigten Maresa (Fünfte) und Michael Stocker (Achter) gute Leistungen. 15. wurde Leon Potstada in der U17.

Auch bei der Bayerischen Bahnmeisterschaft im Omnium hat die Équipe überzeugt. Drei von vier Meistertitel gingen im Niederpöringer Velodrom nach Holzkirchen. Annemarie Mang und Niclas Look erkämpften sich in der U11, Simon Potstada in der U13 erneut die Goldmedaille. Koloff (U11) fügte eine Bronzene hinzu, Marc Lochbühler (U13) kam auf Rang neun. Vier verschiedene Disziplinen waren zu absolvieren: Rundenrekordfahren (eine Runde auf Zeit), Scratch (Massenstartrennen), Ausscheidungsrennen (in jeder Runde scheidet der Letzte aus) und Temporennen (jede Runde ein Sprint mit Punktvergabe). In beiden Altersklassen gingen Buben und Mädels jeweils gemeinsam aufs Oval, die Medaillen wurden jedoch getrennt vergeben.

Simon Potstada holte den U13-Titel durch seine Konstanz mit einem ersten und drei zweiten Plätzen in den vier Disziplinen. Look gewann alle vier Rennen. Im Temporennen setzte er sich darüber hinaus noch erfolgreich für seine Teamkameraden Mang und Koloff ein, sodass die drei auf den ersten drei Plätzen über die Ziellinie sprinteten. Mang gelang es in ihrer Klasse, die Rosenheimerin Emily Wagenstetter – die Ende April als Siegerin aus der Ostthüringen Tour hervorgegangen war – auf Platz zwei zu verweisen.

Mit der Ostthüringen Tour hatte auch die Holzkirchner Erfolgsgeschichte begonnen. In dem riesigen, internationalen Starterfeld mit zum Teil über 100 jungen Sportlern auf vier Etappen mischten die Équipe-Fahrer vorne mit. Am besten schlug sich Look, der in der U11 am Ende als Vierter nur knapp am Podest vorbeischrammte, im Geschicklichkeitsfahren aber auf Platz eins fuhr. Koloff und Leo Ohm zeigten als 13. und 20. der Gesamtwertung ebenfalls gute Ergebnisse. In der U13 machten Simon Potstada und Armin Schaller auf Gesamtrang 13 und 26 von 115 Startern deutlich, dass sie die Konkurrenz nicht fürchten müssen. Wrona und Marc Lochbühler folgten auf den Plätzen 55 und 98.

Die Mädchen waren mit Stocker (23. der U15) und Anna Kunze (30. der U13) vertreten, während Gioia Geyer (U11) krankheitsbedingt nach der zweiten Etappe in Reichweite der Top Ten aufgeben musste.

mm

Auch interessant

Kommentare