Nur wenige Meter fehlten Mika Heming (2.v.r., graues Trikot) von den Maloja Pushbikers im Schlusssprint der ersten Etappe der Tour de Rhodes zum Sieg.
+
Nur wenige Meter fehlten Mika Heming (2.v.r., graues Trikot) von den Maloja Pushbikers im Schlusssprint der ersten Etappe der Tour de Rhodes zum Sieg.

Mikà Heming fährt ersten Podestplatz des Jahres für Maloja Pushbikers ein

Pushbikers erreichen erstes Saisonziel schon bei zweiter Rundfahrt

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Das erste Saisonziel haben die Maloja Pushbikers schon bei der zweiten Rundfahrt erreicht: Mikà Heming fuhr auf Rhodos aufs Podest.

Holzkirchen/Rhodos – Schon bei der zweiten Rundfahrt der Saison hat das Holzkirchner Radsportteam Maloja Pushbikers eines seiner Saisonziele erreicht: einen Platz auf dem Podium. Bei der Tour de Rhodes kam Mikà Heming bei der ersten Etappe als Dritter ins Ziel. Auch das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Bei 21 teilnehmenden Teams fuhren die Pushbikers auf Platz sieben.

Schon vor seinem Stockerlplatz erreichte Heming auf der griechischen Insel ein Top-Ergebnis. Bei einem Ein-Tages-Rennen hatte der 20-Jährige sogar Siegchancen und zog in der 24 Fahrer umfassenden Spitzengruppe den Zielsprint früh an. Zwar musste er auf den letzten Metern noch vier Fahrer vorbeiziehen lassen, doch Platz fünf war dennoch ein starker Auftakt. „So konnten wir entspannt in die folgende Rundfahrt mit Prolog und drei anspruchsvollen Etappen gehen“, erklärt der Sportliche Leiter Rupert Hödlmoser.

Beim Prolog fuhren mit Heming (17.) und Paul Taebling (19.) zwei Pushbikers unter die besten 20. Auf der ersten Etappe der Rundfahrt folgte das Highlight: Nach knapp 139 Kilometern und zwei Bergwertungen war Heming erneut unter den Anwärtern auf den Sieg, hatte im Zielsprint allerdings erneut knapp das Nachsehen gegenüber zweier Konkurrenten und wurde Dritter. Er war dennoch hochzufrieden und hielt trotz des Erfolgs den Mannschaftsgedanken hoch: „Ohne das Team wäre das nicht möglich gewesen. Die Jungs haben Verpflegung gebracht, mir Windschatten gegeben und sind Attacken gefolgt.“

Maloja Pushbikers: Christian Grasmann und Rupert Hödlmoser im großen Interview.

Nach dem ersten Podestplatz der noch jungen Saison gelang es den Pushbikers auf Rhodos nicht mehr, absolute Top-Ergebnisse einzufahren. Corey Davis kam auf der zweiten Etappe als 17. ins Ziel, Heming auf der Schlussetappe als 19. In der Gesamtwertung belegte Davis als bester Fahrer des Holzkirchner Teams Platz 17. In der Nachwuchswertung überzeugten Taebling als Elfter und Heming als Zwölfter.

Durch Hemings gute Einzelergebnisse sammelten die Pushbikers zudem wichtige UCI-Punkte für ihren Fünf-Jahres-Plan (wir berichteten). Bereits kommende Woche geht es für das Straßenteam mit der Rundfahrt Belgrad-Banja weiter. Bei dieser gewann Heming im vergangenen Jahr das Bergtrikot.

Die Gesamtwertung

1. Fredrik Dversnes (Team Coop), 17. Corey Davis (Maloja Pushbikers), 34. Paul Taebling (Pushbikers), 39. Mikà Heming (Pushbikers), 44. Daniel Bichlmann (Pushbikers), 96. Michal Galka (Pushbikers), 110. Tim Wollenberg (Pushbikers).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare