+
Lucas Bögl wäre bereit für den Winter.

Leistungskontrolle der Langläufer

Nur zwei waren schneller als Bögl

  • VonMichael Eham
    schließen

Unter die besten Drei lief Lucas Bögl bei der Sommerleistungskontrolle der Langläufer und durchbrach dabei seine persönliche Schallmauer.

Landkreis – Lucas Bögls Zwischenfazit in der Vorbereitung auf die Langlaufsaison fällt positiv aus. Am Wochenende hatten die Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV) ihre Sommerleistungskontrolle, bei der sie auf einer Bahn 3000 Meter laufen mussten. In den vergangenen Jahren wurde der Test für alle deutschen Langläufer zentral an einem Ort durchgeführt. In diesem Jahr ergaben sich durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie neue Wege.

So fand die Leistungskontrolle dezentral statt. Für Bögl und seine Ruhpoldinger Trainingsgruppe ging es daher am Freitag nach Berchtesgaden. Dort legte Bögl über 3000 Meter eine Zeit von 8:56 Minuten hin und durchbrach damit die von ihm selbst ausgerufene Schallmauer von neun Minuten. Außerdem ist der Holzkirchner, der für den SC Gaißach an den Start geht, der schnellste Langläufer gewesen. „Damit bin ich sehr zufrieden“, sagt Bögl. „Laufen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Trainings.“

Mit dem Zwischenfazit kann der 30-Jährige optimistisch in die Vorbereitung auf den Winter gehen. Weil sich die Athletinnen und Athleten digital über den Sportdienstleister Strava messen, konnten am Wochenende auch sämtliche Hobbysportler über die 3000 Meter teilnehmen. Dafür hatte der DSV einen Strava-Club erstellt, dem von Beginn der Aktion bis Montag etwa 475 Personen beigetreten sind. Dort können Fans der Langläufer außerdem das Training der Profis verfolgen. Unter allen, die ihre 3000-Meter-Zeit hochgeladen haben, werden zwei Karten für die nordische Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf 2021 verlost.

Bögl misst sich lieber auf der Loipe

Insgesamt haben an der diesjährigen Leistungskontrolle der deutschen Langlaufelite 154 Frauen und 232 Männer teilgenommen. Bei den Frauen legte Langläuferin Pia Fink (SV Bremelau) mit 10:05 Minuten die schnellste Zeit hin. Anja Kobs brauchte als beste Strava-Teilnehmerin 10:50 Minuten.

Bei den Männern waren letztlich zwei Läufer schneller als Bögl. Leon Steinkrug war mit 8:42 Minuten ganze 14 Sekunden schneller als der Profilangläufer. „Ich habe am Freitag schon gesehen, dass ein Läufer schneller war als ich“, sagt Bögl, der sich aber doch lieber auf der Loipe misst. „Jeder gute Langläufer ist auch ein guter Läufer, aber nicht jeder gute Läufer ist ein guter Langläufer.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare